Kopfwelt

Do you speak English?

Meine Lieben, keine Angst, das hier wird jetzt kein Englischkurs für Anfänger und wenn, wäre ich wohl die schlechteste Lehrerin überhaupt, aber mit dem eigentlichen Thema liegen wir hier gar nicht so weit entfernt. Es ist ehrlich gesagt schon einige Monate her, dass mir diese Beitragsidee im Kopf herumgespukt ist. Meist ist es  nämlich tatsächlich so, dass mich ganz gewöhnliche Alltagssituationen zu Texten inspirieren.

Hier war es so, dass wir irgendwann in der Vorweihnachtszeit durch die Straßen spaziert und an einer Plakatwand vorbeigekommen sind. Ich kann mich leider weder an den genauen Wortlaut des Werbeslogans erinnern, noch an das Produkt, was aber eigentlich auch nicht wirklich wichtig ist. Auf alle Fälle war es so, dass ein riesiger englischsprachiger Aufhänger für ein Produkt geworben hat, das eindeutig eine Zielgruppe von 70 plus anvisieren sollte und irgendwie ist mir das seltsam aufgestoßen.

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht behaupten, dass es keine über Siebzigjährigen gibt, die nicht auch Englisch sprechen, aber Tatsache ist auch, dass zu früheren Schulzeiten Englischunterricht noch nicht verpflichtend war und vielen diese Sprache deshalb wirklich fremd ist. In diesem Fall war es sogar so, dass dieser Slogan Englisch für Fortgeschrittene war und somit hat sich mein Gedankenrad mal wieder in Gang gesetzt.

Ich muss ja gestehen, ich bin die Queen der Anglizismen. Wenn man einen kurzen Blick auf die Startseite meines Blogs wirft, könnte man annehmen, dass dieser englischsprachig geführt wird. Ich verwende fast ausschließlich englische Beitragstitel, obwohl die Texte dann eigentlich immer in Deutsch verfasst sind. Schon immer habe ich gerne mit Sprachen gespielt. Die meisten Titel hören sich auf Englisch einfach besser an bzw. lassen sich in kürzerer Form erklären. Darüber habe ich mir eigentlich nie großartig Gedanken gemacht. Auch auf meinen Social Media Kanälen springe ich von einer Sprache zur anderen, oft ergeben meine Satzkonstruktionen überhaupt keinen Sinn mehr – einfach weil ich es so gewohnt bin.Egal wo wir heutzutage hinkommen – im Supermarkt, im Restaurant, in Ämtern – überall prangern englische Produktbezeichnungen – SALE – COME IN AND FIND OUT – SUPERFOOD – whatever!

Wir alle sind mit der englischen bzw. „denglischen“ Sprache aufgewachsen. Wir alle lernen seit der Volksschule diese internationale Sprache. Social Media, Fernsehen, was auch immer, wir konsumieren in verschiedenen Sprachen und denken nie darüber nach. Weil es heutzutage nunmal so ist.

Aber es gibt eben auch Menschen, für die es sich vollkommen anders verhält. Wie muss es sein, wenn du die Hälfte der Dinge, die dir im Laufe eines Tages unterkommen, einfach nicht verstehst? Wie muss sich das anfühlen? Natürlich erklären sich viel Worte von selbst bzw. sind so sehr in unseren täglichen Sprachgebrauch übergegangen, dass diese für niemanden mehr wirklich  Fremdwörter sind. Aber wenn Firmen dann anfangen ausnahmslos auf Englisch zu werben, selbst der Produktname weit entfernt ist von irgendeiner deutschen Sprache, dann wird es schwierig.

Wenn eine Bank junge Kunden anlocken will und „trendige“ Werbungen kreiert, dann macht das noch irgendwie Sinn (ich lasse mal dahingestellt, wie peinlich ich diese verwendete Pseudo-Jugendsprache eigentlich finde – egal). Aber wenn mit „fancy“ Slogans für, sagen wir mal, „Einlagen für Blasenschwäche“ geworben wird, entzieht sich mir das vollkommen meinem Verständnis. In meinem oben erwähnten Fall war es sogar so, dass alleine durch das Plakat bzw. die Abbildungen tatsächlich nicht zu erkennen war, wofür hier geworben wird – der Slogan alleine hat darüber Auskunft gegeben.

Ich habe mich an diesem restlichen Tag dazu angehalten, mich in einen älteren Menschen hineinzuversetzen – und mein Ergebnis dieser Überlegungen war sehr ernüchternd. Auch wenn wir uns mit 20, 30 oder 40 nicht mit so einem Gedanken beschäftigen wollen – es wird sich trotzdem nicht verhindern lassen, dass wir irgendwann in diese Schuhe schlüpfen müssen und ich hoffe, dass es dann Menschen gibt, die weiter denken, die mit meinem Alter nicht nur Profit machen wollen, sondern mir wirklich den Alltag erleichtern möchten.Egal ob es um Alter, Sprache, andere ethnische Gruppen, was auch immer geht – wir sollten viel öfter versuchen, uns in andere Menschen hineinzuversetzen. Einmal gedanklich den Alltag eines Querschnittsgelähmten führen, einmal gedanklich den Alltag mit einer anderen Hautfarbe bestreiten, einmal gedanklich den Alltag eines finanziell schlechter Gestellten leben. Ich bin mir sicher, das würde uns allen guttun.

Gerade heutzutage habe ich das Gefühl, dass wir alle nur allzu gerne in einer Blase leben. In einer fluffig, weichen Regenbogenblase. Ganz bestimmt gehöre auch ich nicht zu den Menschen, die sich am liebsten ständig mit schlimmen Schicksalen beschäftigen wollen, aber glaubt mir, hin und wieder tut das ganz gut. Hin und wieder hilft es einem sogar selbst, wenn man über den Tellerrand hinausschaut und ganz schnell erkennt, wie gut man es im Leben eigentlich getroffen hat.

Jeder Mensch hat sein eigenes Binkerl zu tragen, aber das mancher kann verdammt schwer sein und den Träger fast darunter begraben, während man selber sogar für sein Leichtgebäck noch helfende Hände hat.

Was ich damit sagen will – wenn man sich in den Medien umschaut, Printmedien, soziale Medien, auf der Straße – alles wirkt „gephotoshopt“. Makel werden ausradiert, operiert, das Leben wird weichgezeichnet und überarbeitet präsentiert und was für mich am allerschlimmsten ist, man hat den Eindruck, wir WOLLEN belogen werden. Wir wollen nur die beschönigte Form des Lebens sehen. Um vor dem eigenen zu entfliehen, um sich vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn alles so vermeintlich perfekt wäre? Macht uns das glücklicher? Ist diese Vogel-Strauß-Taktik wirklich das ultimative Lebensziel?

Die letzten Monate habe ich mich extrem viel mit Gedanken über das Leben beschäftigt. Schon öfters habe ich erwähnt, wie sehr sich mein Wertesystem in den letzten Monaten verschoben hat. Es gibt einen Grund, warum Menschen, die scheinbar nichts haben außer ihrer Familie, die in ärmlichsten Verhältnissen leben, oft am glücklichsten scheinen. Weil sie die richtigen Werte an oberste Stelle gestellt haben, weil sie gar nicht anders können.

Vielleicht haben wir einfach zu viele Möglichkeiten. Wir haben so viel und wollen immer mehr. Gefühlt geht es heutzutage nur noch um Profit, um eine florierende Wirtschaft, wo bleibt der Mensch? Wo bleibt der Blick über den Tellerrand hinaus? Wo bleiben die, die nicht mehr so mit können, mit der Zeit? Sprechen wir überhaupt noch alle dieselbe Sprache?Ich habe mir vorgenommen, mich in Zukunft öfter in andere Menschen hineinzuversetzen, gedanklich das Leben meiner alleinerziehenden Nachbarin mit Schreibaby führen, mich gedanklich mit Rollstuhl durch die Straßen bewegen, gedanklich unsere Sprache nicht sprechen können und vielleicht dafür ein bisschen etwas über Toleranz lernen. Ich glaube, das täte uns allen ganz gut!

Ab und zu ist es Zeit für rosa Wolken und Glitzerregenbogen, aber ab und zu tut ein bisschen Realität auch ganz gut und sei es nur, um zu sehen, wieviel Glück wir doch eigentlich in unserem Leben haben und vielleicht öfter mal nicht nur an uns selbst, sondern auch an andere denken, egal in welcher Sprache, denn ihr wisst schon, eine Sprache ist universell und versteht jeder – die Sprache der Liebe und Nächstenliebe!

eine Lieben, mein Umzug ist zum Großteil geschafft und wie bereits angekündigt, werde ich mich in eine kurze Sommerpause verabschieden. Vielleicht melde ich mich zwischendurch auch einmal kurz, wer weiß, aber nachdem es für mich nächste Woche auch ENDLICH in den mehr als verdienten Urlaub geht, werde ich danach bestimmt mit jeder Menge Fotos und Geschichten im Gepäck zurückkommen. Vorher würde mich aber natürlich noch brennend eure Meinung zu diesem Thema interessieren! Ich wünsche euch bis zum Wiederlesen einen fabelhaften Sommer, cremt euch schön ein und passt auf euch auf, bis ganz bald, versprochen. Alles alles Liebe, love&peace,

You Might Also Like

40 Comments

  • Reply
    L♥ebe was ist
    18/07/2018 at 9:18

    hihi and me, wir sind auch gute Freunde 😉
    aber zum eigentlichen Thema: ich finde es super wichtig, dass man sich in andere Menschen hineinversetzen kann! leider geht das im Alltag ja manchmal unter, aber daher ist es gut, wenn man sich immer wieder daran erinnert 🙂

    ich wünsch dir weiterhin alles gute für den Umzug und die erste Zeit danach – und dann ab mit dir in den wohlverdienten Urlaub 😀

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • Reply
      MirliMe
      18/07/2018 at 18:34

      Liebe Tina, auch hier bin ich wiedermal absolut deiner Meinung, im Alltag ist man viel zu oft auf sich selbst fokussiert und das ist auch gut so, aber wenn man sich immer wieder selbst daran erinnert, dass es auch andere Blickwinkel gibt, dann ist das ein riesengroßer Schritt. Ich wünsch dir noch einen ganz gemütlichen Abend, alles alles Liebe, x S. Mirli!

  • Reply
    Kimyana
    18/07/2018 at 14:03

    Hallo Liebes,

    wow hier sprichst du mir so aus der Seele: „Vielleicht haben wir einfach zu viele Möglichkeiten. Wir haben so viel und wollen immer mehr.“

    Ich glaube, wir sind alle ziemlich rastlos geworden und wissen vor lauter äußeren Einflüssen gar nicht mehr was wir wollen. So richtig damit auseinandersetzen müssen wir uns auch nicht, denn genug Ablenkung gibt es.

    Hoffe, du hast deinen Umzug mittlerweile gut überstanden.

    Sende dir liebe Grüße
    von Fifteenminfame.com

    xx Kim

    • Reply
      MirliMe
      18/07/2018 at 18:35

      Ich danke dir so sehr für dein tolles Feedback, ich glaube auch, dass wir einfach überfordert sind mit all den Einflüssen und Eindrücken, die uns jeden Tag „überfallen“. Mir hilft es immer sehr, dann einfach einmal raus in die Natur, alles hinter mir lassen, das redet so ungemein. Ich wünsche dir einen ganz ganz feinen Abend, alles alles Liebe, x S. Mirli!

  • Reply
    sigi
    18/07/2018 at 18:29

    wie immer hast du alles auf den Punkt gebracht. Wenn es dich noch nicht gäbe müsste man dich „erfinden“ Du bist ein Schatz!

    • Reply
      MirliMe
      18/07/2018 at 18:36

      Awwww, OMG, deine Worte – made my day, das ist das schönste Kompliment überhaupt. Ganz ganz liebe und dicke Umarmung zu dir liebe Sigi, alles alles Liebe, x S. Mirli!

  • Reply
    Jessi
    19/07/2018 at 5:14

    Meine Liebe,
    als ich den Titel gelesen habe, dachte ich der Beitrag geht in eine ganz andere Richtung, aber du hast es wie immer geschafft erneut aus meiner Seele zu sprechen!
    Nächstenliebe und Rücksicht auf die Mitmenschen sollte viel größer geschrieben werden und muss immer wieder ins Bewusstsein gerufen werden!
    Ich habe aber das Gefühl es geht vielen Menschen so, das sie langsam umdenken, Werte verschieben und wieder in der Realität ankommen…
    Ich wünsche dir einen wunderbaren und wohlverdienten Urlaub!!
    Grüße & Küsse aus der Ferne!
    Deine Jessi
    http://www.jessiloves.com

    • Reply
      MirliMe
      19/07/2018 at 9:52

      Liebe Jessi, ich freu mich riesig, wiedermal von dir zu hören. Ich glaube auch ganz fest daran, dass sich die Gesellschaft in einem Wandel befindet. Wir können eigentlich fast nicht höher hinauf und noch mehr erreichen und schön langsam seinen die Menschen drauf zu kommen, dass es Wichtigeres im Leben gibt. Ich danke dir sehr für deine tolle Meinung und wünsche dir einen ganz fabelhaften kleinen Freitag, alles alles Liebe und Küsschen aus dem Süden, x S. Mirli!

  • Reply
    Christine
    19/07/2018 at 6:39

    Zum Glück war bei uns in der Schule Englisch wichtig! Meine Eltern und gerade meine Mama stört es mittlerweile total, dass sie nur sehr rudimentäre Englischkenntnisse hat. Und natürlich fehlt später immer irgendwie die Zeit daran noch mal was zu ändern… Aber gerade in Zeiten des Internets, wo man auch so viel auf nur auf Englisch findet, nervt sie das sehr!
    Oder der Freund meiner Schwester: der ist Iraner und da hat man eben auch kein Englisch gelernt! Irgendwie total verrückt, weil der ja in unserem Alter ist und eben kein Englisch kann… kann man sich heute gar nicht mehr wirklich vorstellen!

    • Reply
      MirliMe
      19/07/2018 at 9:53

      In meiner Familie ist es ähnlich, mein Papa hatte in der Schule Latein anstatt Englisch gewählt und das ist heutzutage fast nicht mehr vorstellbar. Wenn man ein bisschen aufmerksam durchs Leben geht, dann fällt einem erst auf, wie viel schon rein nur noch auf Englisch beschrieben wird. Ganz liebe Grüße zu dir, alles Liebe, x S. Mirli!

  • Reply
    Yvonne
    19/07/2018 at 8:27

    Wahre Worte, kann ich nur unterschreiben meine Liebe 🙂

    Schaue doch gerne auf meinem Blog vorbei für tolle Outfits, vegane Rezepte und sogar ein kostenloses veganes E-Kochbuch!

    • Reply
      MirliMe
      19/07/2018 at 9:53

      Vielen lieben Dank, ganz liebe Grüße, x S. Mirli!

  • Reply
    Kathleen
    19/07/2018 at 11:16

    Wahnsinn!! Das ist so ein inspirierender und zum Nachdenken anregender Post. Wahre Worte, die du hier aussprichst. Es ist wirklich nicht einfach für die Menschen, die vielleicht Englisch nicht so gut verstehen oder vielleicht gar nicht verstehen. Ich muss zugeben, dass auch ich gerne mit der Kombination der deutschen und englischen Sprache spiele, aber dabei habe ich nie darüber nachgedacht, dass es manche vielleicht gar nicht verstehen können. Ich finde es auf jeden Fall gut, dass du sagst, dass man sich auch einfach mal in andere Menschen hineinversetzen sollte. 🙂
    Für deinen Urlaub wünsche ich dir ganz viel Spaß und Erholung und freue mich schon bald wieder von dir hier zu hören.

    Ganz liebe Grüße
    Kathleen
    https://kathleensdream.de/

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:30

      Eigentlich ist jetzt die Urlaubszeit wirklich perfekt, um zu lernen, wie es ist, wenn man eben die Sprache eines Landes nicht spricht, wenn nicht die Menschen versuchen würden, auf einen einzugehen, dann wäre man oft wirklich verloren…und würde wohl verhungern, wie muss sich das anfühlen, sich jeden Tag im Alltag so zu fühlen. Ich danke dir sehr für dein tolles Feedback und wünsche dir auch einen wunderschönen Sommer, alles alles Liebe und ganz liebe Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Wonderful Fifty
    19/07/2018 at 11:18

    Liebe Mirli, was war ich gespannt, als ich die Überschrift zu deinem Beitrag gelesen habe und WOW, was du wieder total Wunderbares geschaffen hast. Ein toller Post, der einen gefangen nimmt, der einem so richtig mitnimmt und die eigenen Gedanken widerspiegelt, bei dem man bei jedem Satz zustimmend nickt. Es freut mich, dass du dieses Thema aufgegriffen und so wunderbar ausgeführt hast. Meine Eltern sprechen kein Englisch und da wird mir oft so richtig bewusst, wie viele englische Wörter sich in unser Leben eingeschlichen haben, die für uns teilweise einfach selbstverständlich sind, aber für andere doch eine Hürde bedeuten. Obwohl meine Eltern sehr weltoffene und interessierte Menschen sind, werden sie durch die Sprachbarriere doch immer wieder eingeschränkt. Daher dein wichtiger Aufruf, uns in andere Menschen hineinzuversetzen, versuchen, ihre Situation zu erkennen und richtig wahrzunehmen, das führt dann direkt zum Verständnis für andere und auch zur Nächstenliebe. Schön, dass dein Umzug doch so rasch und problemlos von statten gegangen ist – jetzt genieß deinen Urlaub und erfreu dich an den wunderbaren Sommertagen. Ich wünsche dir ganz viele zauberhafte Sonnenmomente und ganz herrliche Stunden, eine ganz herzliche Umarmung nach Graz und alles, alles Liebe

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:32

      Liebe Gesa, ich danke dir soooo sehr für dein tolles Kommentar. Ich kenne tatsächlich auch viele Menschen, die kein Englisch sprechen oder eben nicht besonders gut und ich glaube, das macht einen den Alltag nicht wirklich leichter. Ich kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, wie sich das anfühlen muss. Und es gibt so viele Situationen, nicht nur sprachliche Barrieren, über die wir nie nachdenken – in den Bus einsteigen, etwas aus einem hohen Regal greifen – das alles ist für uns selbstverständlich, aber eben nicht für jeden. Ich danke dir so so sehr, dass du so ein denkender und reflektierender Mensch bis. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen Sommer mit ganz viel Sonne und Schokolade, mehr brauchen wir doch nicht, oder. Alles alles Liebe und eine ganz liebe Umarmung zurück, x S.MirlI!

  • Reply
    Tina
    19/07/2018 at 11:20

    Was für ein inspirierender Post meine liebe Mirli!
    Ich musste auch daran denken, dass bestimmte Anglizismen für mich so selbstverständlich sind, wohingegen selbst meine Eltern (die echt fit + junggeblieben sind) mich dann manchmal doch fragen was den dieses oder jenes heißt.
    So oder so – man lebt wirklich in einer Blase, erst recht wenn es um Werbund oder Social Media geht. ALlerdings finde ich es in letzter Zeit erfrischend, dass mittlerweile Onlineshops wie Asos etc. nicht mehr ihre Models kaschieren sondern Leberflecke, Dellen, „Unebenheiten“ auch so gezeigt werden und somit ein natürliches Körpergefühl zumindest etwas vermehrt in den Medien gezeigt wird. Natürlich ist das noch ein langer Weg…
    Auf jeden Fall ist es denke ich ein gutter Reminder für uns alle, dass die Oberfläche nichts über den Menschen dahinter zeigt und welche Probleme oder Niederschläge dahinter stecken.

    Danke für das Anregen zum Nachdenken ♥
    xxx
    Tina

    http://styleappetite.com

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:35

      Liebe Tina, ich habe auch absolut das Gefühl, dass sich die Gesellschaft in einem Wandel befindet, ich glaube jeder hat die Nase voll von diesem vorgeführten Perfektionismus, der nie real sein kann. Wir sollten alle wirklich nicht so sehr darüber nachdenken, wie wir auf andere wirken, denn genau das verstärkt diese Oberflächlichkeit in der Gesellschaft. ich danke dir so sehr für deine tolle Meinung und wünsche dir ein ganz wundervolles Wochenende, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Alnis
    19/07/2018 at 15:17

    Liebe Mirli, du sprichst mir aus der Seele!
    Wie du ja sicher wisst, bin ich schon etwas älter und habe vor langer Zeit in der Schule Englisch gelernt. Gott sei Dank fahren wir sehr oft in englischsprachige Länder und deshalb konnte ich mein Englischkenntnisse wieder auffrischen, aber glaube mir, leicht war das für mich nicht! Gerade in Zeiten wie diesen, geht ohne Englisch fast nichts mehr!
    Danke für deinen tollen Beitrag meine Liebe!

    Herzliche Grüße an dich
    Nicole

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:37

      Liebe Nicole, ich kann dich absolut verstehen, heute ist es ja wirklich selbstverständlich und es wird prinzipiell davon ausgegangen, dass man sehr gut Englisch spricht, aber das ist eben wirklich nicht bei jedem der Fall und alleine wenn ich in einem Land bin, dessen Sprache ich nicht kenne, merke ich, wie aufgeschmissen man in dem Fall ist. ich danke dir so sehr für dein liebes Feedback und wünsche dir ein ganz fabelhaftes Wochenende, alles alles Liebe x S.Mirli!

  • Reply
    Selina
    19/07/2018 at 16:38

    Wow finde deinen Blog so toll!! Das Genre Kopfwelt gefällt mir so gut! Sehr kreativ bist du und tolle Texte schreibst du! Deine Fotos sind auch der Hammer ♥️
    xx
    Selina | Selina’s Inspiration

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:38

      Liebe Selina, ich danke dir so sehr, vielen vielen Dank. Ich wünsche dir ein ganz fantastisches Wochenende, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    hedmee
    20/07/2018 at 8:38

    Meine Liebe,
    ein wundervoller Post! Englisch ist tatsächlich heutzutage ein Muss. Selbst in vielen Firmen, welche in Deutschland angesiedelt sind, wird mittlerweile Englisch perfekt in Sprache und Schrift als selbstverständlich erwartet.
    Deine Gedanken über das Haben und Sein finde ich richtig toll. Da ich selbst sehr darauf achte, ist es mir ein sehr wichtiges Thema. Irgendwann zu verstehen, dass einem der viele mögliche Konsum am Ende auch nicht glücklicher macht, ist der wahre Reichtum. Die Werte wieder mehr auf sich zu lenken und nicht auf eine Designertasche o.ä.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Doreen

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:40

      Liebe Doreen, die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass heute was schon vorausgesetzt wird, dass man fließend Englisch spricht, was aber zum Großteil eben nicht der Fall ist und ich will mir gar nicht vorstellen, wie sich das anfühlen muss, aber ab und zu tut es eben wirklich gut, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Und ich habe den Eindruck, dass sich die ganze Gesellschaft in einem Wandel befindet, gefühlt läuft heute jeder mit Designerkleidung durch die Straßen, viele verzichten lieber auf einen Urlaub um da mithalten zu können, das kann nicht mehr lange so weiter gehen und ich finde, das ist eine gute Entwicklung. Ich danke dir sehr für dein tolles Feedback und wünsche dir auch ein ganz fantastisches Wochenende, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Erna ignetas
    20/07/2018 at 9:23

    Ich mag den Blog, können wir kooperationen haben, mehr können SieHier klicken.

    • Reply
      MirliMe
      21/07/2018 at 9:40

      Vielen Dank für das liebe Feedback, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Carmen
    22/07/2018 at 10:25

    Wow Mirli, ich muss gestehen, diese Gedanken über Sprache habe ich mir noch nie in dieser Form gemacht. Aber ich bin froh, dass du mir diesen Anstoss gegeben hast. Es ist ja wirklich wahr, dass sich alles immer mehr „verenglischt“ und ich bin auch eine von denen, die eher dazu beiträgt, als etwas anderes 🙂 Trotzdem finde ich, dass man beide Seiten berücksichtigen sollte. Besonders die junge Generation sollte doch zumindest noch wissen, wie die deutsche Version heißen würde. 😉 Wirklich ein toller Beitrag meine Liebe!
    xx, Carmen – http://carmitive.com

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 9:05

      Liebe Carmen, ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte, ich bin ja so schlimm und verenglische alles und verwende ständig englische Ausdrücke, bisher habe ich auch nie darüber nachgedacht, dass mich dann vielleicht nicht immer jeder versteht. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften kleinen Freitag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Bettina
    23/07/2018 at 7:03

    Es ist richtig toll zu lesen wie deine Gedanken sprudeln sozusagen.Definitiv stimmt es dass man immmer mehr Eindrücke, mehr Möglichkeiten und auch mehr Dauerdruck verspürt.Die Zeit für Entspannung, innere Ruhe und ein naturnahes Leben muss man sich bewusst nehmen.Aber ein Termin, ein Treffen und das auch in der Freizeit jagt den nächsten.In der Ruhe liegt die Kraft. Danke für den Beitrag und viel Ruhe, Entspannung und Freude in eurem Urlaub.Herzliche Grüße Bettina

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 8:57

      Awwww, liebe Bettina, ich freue mich so so sehr über dein liebes Kommentar. Der Druck, der heute auf uns lastet ist wirklich enorm, sogar unsere Freizeit ist durchgetastet, eingentlich schlimm, was wir uns selbst antuen. Hab einen ganz zauberhaften Tag, alles alles Liebe, x S.MirlI!

  • Reply
    Simone
    23/07/2018 at 13:11

    Liebe Mirli, die Werbung hat wirklich so seine Tücken, es wird alles schöngeredet und perfekt dargestellt. Ich frage mich manchmal, ob es tatsächlich Leute gibt, die sich blenden lassen? Photoshop ist ja immer wieder ein Thema, auch bei Social Media. Obwohl doch Ecken und Kanten realitätsnaher und schöner anzusehen sind als perfekte Körper oder Gesichter die es gar nicht gibt. Es wird leider zu sehr nach Perfektionismus gestrebt, aber naja, so ist es eben. Geniesse deine Sommerpause und liebste Grüsse

    xx Simone
    Little Glittery Box

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 8:56

      Ich fürchte liebe Simone, dass sich nur allzu viele Menschen davon blenden lassen, was ich wirklich tragisch finde und hoffe, dass sich das alles einmal wieder in eine andere Richtung bewegt. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    ina
    28/07/2018 at 9:57

    Wie wahr! Meine Eltern sprechen z.B. kein Englisch und vieles geht einfach an ihnen vorbei. Wobei sie sich zum Glück(?) nicht darüber aufregen, weil sie der Meinung sind, dass sie so auch vor einem Großteil des Werbemistes verschont bleiben 😉


    Schau doch mal auf alltagsmoi vorbei <3

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 8:55

      Bei meinem Papa ist es auch so, er spricht kaum englisch und muss oft nachfragen, das stell ich mir gar nicht so leicht vor. Hab einen tollen Tag liebe Ina, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isabella
    30/07/2018 at 16:13

    Hallo meine Liebe;)

    Das sind wieder wahre Worte ;). Es ist v.a. in der Werbung oder bei Jobbezeichnungen zu beobachten, dass alles verenglischt wird.. da wird aus einem Telefonisten auf einem ein Call Center Agent oder ein Hausmeister ist ein facility manager… das klingt irgendwie auf einmal nach Wunderbar;)

    Ganz liebe Grüße
    Isa
    https://label-love.eu

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 9:17

      Oh ja, liebe Isabella, das ist mir auch schon aufgefallen, ich finde diese neuen Bezeichnungen so dämlich, im Prinzip kann doch niemand etwas damit anfangen. ich wünsche dir einen ganz fantastischen kleinen Freitag, alles alles Liebe, x S.MIrli!

  • Reply
    Luana Niedermoser
    31/07/2018 at 14:54

    Liebe Mirli,
    du hast viele Punkte aufgegriffen, über die ich in letzter Zeit auch viel nachgedacht habe 🙂
    Ich selber spreche 4 Sprachen und zuhause wird alles durcheinander gesprochen, wenn mir ein Wort nicht einfällt dann wechsle ich zu einer anderen Sprache. In meiner Schule ist die Unterrichtssprache Englisch, weshalb ich wirklich jeden Tag mit verschiedenen Sprachen konfrontiert werde und das denglish gehört nun mal in meinem Alltag dazu. Wir müssen aber auch einsehen das Sprachen sich schon immer verändert haben, von Altdeutsch zu „Neudeutsch“, Dialekte, etc. Und leider kann man es nicht jedem Recht machen, außerdem finde ich es sehr spannend wie sich die Sprachen an sich von Zeit zu Zeit verändern. Ob es gut ist, dass die meisten Sprachen sich an Englisch anpassen müssen ist wiederrum eine andere Frage…
    Bezüglich „wir wollen belogen werden“, da kann ich dir zustimmen. Schon lange habe ich mich damit beschäftigt, wieso wir eigentlich jeden Tag mehrmals täglich up to date sein wollen was in dem Leben von scheinbar perfekten Celebrities passiert. Denn ganz ehrlich… wir wissen, dass viele dieser Fotos nur Schein sind und das wirkliche Leben anders abläuft…
    Vielleicht ist der Grund dafür einfach, weil wir von unserem eigenen Leben für ein paar Minuten flüchten wollen – obwohl wir eigentlich genau wissen, dass es unserer Realität nicht entspricht und uns innerlich nur zerstört, in dem wir Neid und Hass gegenüber dieser Personen oder im schlimmsten Fall uns selbst verspüren. Und trotzdem schaffen wir es nicht diese Personen zu deabonnieren. Aufgrund von dem, habe ich mehr darauf Acht gegeben wem ich folge. Ich habe meinen „Feed“ aufgeräumt und habe tolle Persönlichkeiten mit denen ich mich identifizieren kann und die das „wirkliche Leben“ auch teilen, hinzugefügt. Ist schließlich schon mal ein Anfang….

    Ich war vor Kurzem auf Bali und war wiedermal erstaunt wie dankbar und glücklich die Menschen dort sind, obwohl sie für so viel Arbeit so wenig Geld bekommen. Im Jungle mussten die Kinder zuhause helfen, aber ich habe noch nie glücklichere Kindergesichter gesehen. Bei uns jammern sie schon in der Volksschule warum sie nicht das neueste Smartphone haben.
    Es ist wichtig sich in das Leben von anderen Personen für einen Moment hineinzuversetzen, doch man muss auch wieder in das eigene zurückkehren und akzeptieren, dass man nicht die ganze Welt ändern kann. Am Ende des Tages ist es wichtig, dass wir für uns selber reflektieren und dankbar sind für die kleinen Dinge, die unser Leben freudig machen.

    Danke für den tollen Beitrag und danke, dass du mir die Möglichkeit gegeben hast diese Themen für mich selbst zu reflektieren!

    Ich wünsche dir einen erholsamen Urlaub :-*

    XOXO Luana
    https://luananiedermoser.com

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 8:54

      WOW liebe Luana, WAS für ein Kommentar, vielen vielen Dank für deine so tolle und ausführliche Antwort, als ich in Thailand war, ist es mir ganz genauso ergangen, die Menschen dort sind mit so wenig zufrieden und wirken so viel glücklicher, das sollte einem wirklich zu denken geben. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nessy Wagner
    02/08/2018 at 23:25

    Liebe Mirli!
    Was für ein mir fremder, aber schön klingender Spitzname! Ein wirklich guter Artikel, den ich mit Interesse gelesen habe. Viele Dinge, die Dir wichtig sind, sind es auch mir, insofern freue ich ich immer sehr, wenn jemand auf ,,meiner Wellenlänge “ ischwimmt und die Problem auf den Punkt bringt! Gerade, was z.B. die Selbstzentriertheit anbelangt…! Ach ja – auch die Bilder dazu sind sehr stimmungsvoll …

    • Reply
      MirliMe
      09/08/2018 at 8:53

      Liebe Nest, so so herzlichen Dank, ich kann dir nur zustimmen, ich freue mich immer so, wenn jemand meine Gedanken nachvollziehen kann und auch etwas weiter denkt. Ich wünsche dir einen ganz fantastischen Tag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

    Leave a Reply