Travel

follow me to Antwerp

Meine Lieben, kaum habe ich noch gejammert, dass mein Reisejahr so mager begonnen hat, schon folgt ein Travelpost dem anderen. So kann es gehen. Ursprünglich wollte ich nämlich gar nicht so lange in Deutschland bleiben, aber weil ich mich diesmal wieder so unglaublich wohlgefühlt habe, bin ich ganz spontan noch fast eine Woche länger geblieben.

Und weil wir von der Sonne die letzten Tage so sehr verwöhnt wurden, was, wie mir mitgeteilt wurde, für die Gegend eigentlich gar nicht SO selbstverständlich ist, wollten wir dieses Traumwetter richtig ausnutzen. Düsseldorf selber hatten wir die letzten Wochenenden ja quasi schon „abgegrast“, den Niederlanden hatten wir mit Maastricht auch schon einen Besuch abgestattet, also warum diesmal nicht ein Land weiterreisen und somit hat es uns, an unserem letzten Wochenende, nach Belgien verschlagen.Ich muss hier jetzt gestehen, bisher mochte ich Belgien nicht so besonders. Ich habe keine Erklärung dafür und hoffentlich fühlt sich hier auch niemand auf den Schlips getreten, aber irgendwie bin ich mit dem Land nie wirklich warm geworden. Bisher hatte ich allerdings auch nur Brüssel, Brügge und Antwerpen gesehen und hier muss ich wiederum zugeben, alle drei Städte haben mir sehr wohl gefallen und besonders die Architektur hat es mir speziell angetan.Alle Städte im Norden Europas haben einen ganz eigenen Baustil und obwohl sie alle doch sehr unterschiedlich sind, eine gewisse Ähnlichkeit ist ihnen allen gemein. Egal ob England, die Niederlande, Belgien, Norddeutschland – was soll ich sagen, ich habe mein Herz an den Norden verloren. Sowohl Architektur, als auch Eintrichtungsstil und generell die Lebensweise bin zu hundert Prozent ich.Wiedermal langes Geschwafel ohne auf den Punkt zu kommen, was ich eigentlich sagen will – an diesem letzten Wochenende hat es uns nochmal nach Antwerpen verschlagen. Der wunderschöne Hauptplatz ist mir so sehr in Erinnerung geblieben, dass ich ihn erneut sehen wollte und ich würde fast behaupten, Belgien und ich werden vielleicht doch noch Freunde.

Ich meine, jetzt mal ehrlich, ein Land, das Pommes Frites und Waffeln erfunden hat UND von der Schokolade fange ich gar nicht erst an – wie könnte man es nicht lieben. Und wenn wir schon beim Thema sind, für diesen Tag habe ich mir nämlich genau diese Köstlichkeiten zur Aufgabe gemacht, sowohl original belgische Pommes, als auch Waffeln und Schokolade mussten von mir verköstigt werden und ob ich meine to do Liste auch gewissenhaft abgearbeitet habe, tja, das könnt ihr ja nun selbst herausfinden.Also meine Lieben, einsteigen, einsteigen, es geht wieder los auf Tour. Von Düsseldorf bis Antwerpen sind es ca. 1,5 maximal 2 Stunden Fahrzeit, kommt natürlich auf den Verkehr an.

Von strahlend blauem Himmel und Sonnenschein begleitet, sind wir gegen späten Vormittag in Antwerpen eingefahren und haben uns als allererstes ein günstiges Parkhaus gesucht. Doch bevor ich mit euch durch die malerische Stadt spaziere, ihr wisst was jetzt kommt – Oberlehrerin Mirli braucht wieder ihre fünf Minuten!Was gibt es denn über Antwerpen alles zu berichten? Antwerpen ist eine belgische Hafenstadt in der Region Flandern und zweitgrößte Stadt Belgiens nach Brüssel. Durch ihren Seehafen ist die Stadt von großer internationaler Bedeutung, der immerhin der zweitgrößte Europas ist.Im 15. und 16. Jahrhundert war Antwerpen sogar eine der größten Städte der Welt, zeitweise die wichtigste Handelsmetorpole Europas und bedeutendes kulturelles Zentrum, wie als Wirkungsstätte des Künstlers Rubens. Diese historische Bedeutsamkeit kann man überall in der Stadt entdecken und nahezu spüren.

Antwerpen ist eine der wenigen zentraleuropäischen Großstädte mit weitgehend erhaltenem historischen Stadtkern. Aufgrund dieser vielen noch vorhandenen Bauwerke aus der Blütezeit der Stadt (Spätmittelalter, Renaissance und Barock) sowie aus der Zeit des Jugendstils und des Art déco bietet sich Antwerpen als Ziel für eine Städtereise oder einen kurzen Wochenendtrip geradezu an.Für mich der beeindruckendste Ort der Stadt ist der Marktplatz (Grote Markt) oder Hauptplatz, wie wir sagen würden, mit dem Brabobrunnen und dem Stadhuis (Rathaus). Die Liebfrauenkathedrale, der beeindruckende Hauptbahnhof, bestimmt der schönste Bahnhof, den ich jemals gesehen habe, das Rubenshaus, die Stadtburg Het Steen am Ufer der Schelde, eines der ältesten Gebäude Antwerpens, das Diamantenviertel und Diamantenmuseum, das jüdische Viertel, der Antwerpener Zoo und unzählige Museen und Kirchengebäude begeistern Besucher aus aller Welt.

Ein besonderes Highlight für alle Modeinteressierten ist das Antwerpener Modemuseum (Momu), denn hier werden die vielen Formen und Facetten von Mode nicht trocken hinter Glas präsentiert. Viele spannende und interessante Exponate warten auf alle Fahsionistas dieser Welt, entdeckt zu werden.Da ich die belgische Stadt nunmal nicht zum ersten Mal besucht habe, wollten wir die Zeit diesmal nutzen, um uns der Kulinarik hinzugeben und einfach die Stadt von sich aus auf uns wirken zu lassen und soviel kann ich schonmal verraten, der Plan ist aufgegangen. Also lasst uns nochmal zurück an den Beginn dieses Tages springen.

Das Auto war abgestellt und als allererstes musste ein leckeres Frühstück her und dafür habe ich mich natürlich vorher schon wieder schlau gemacht und weil ich in letzter Zeit geradezu süchtig nach Smoothiebowls bin, habe ich mir genau so eine gesichert und zwar in dem kleinen Deli „Divers“. Meine Bowl mit dem klingenden Namen Bali-Breeze war genau der perfekte Start in den Tag. Die Karte ist recht kurz gehalten, aber für mich genau die perfekte Mischung. Alle Gerichte sind vegan und geschmacklich nicht zu toppen. Der Preis, wie in den meisten dieser Delis, etwas überteuert, aber Qualität, gerade was Lebensmittel angeht, hat halt ihren Preis.

Gestärkt haben wir uns dann sofort ins Abenteuer gestürzt: von der Stadtburg am Ufer der Schelde sind wir gemütlich direkt zur Liebfrauenkathedrale und zum Marktplatz spaziert. Weiter durch all die Gassen und eigentlich wollten wir danach durch ein paar Geschäfte schlendern, allerdings waren davon so gut wie keine zu finden.

Ich getraue mich zu sagen, das ist die erste Stadt weltweit, die ich besucht habe, deren Innenstadt nicht von internationalen Konsumriesen vollgepflastert ist. Stattdessen reiht sich hier ein Lokal ans andere. Tja, also wurde aus dem Shop-hopping ein Lokal-hopping und wir sind gleichmal in das skurrilste Lokal ever gehoppt.Im gesamten Gastraum des „Elfde Gebod“ sind Heiligenstatuen, Engel und Kanzeln zu finden. Serviert werden lokale belgische Spezialitäten und eine große Auswahl namhafter Biersorten. Direkt gegenüber der Liebfrauenkathedrale stolpert man geradezu darüber und einen Besuch kann ich absolut empfehlen, denn ein Belgienbesuch ohne Bier ist nunmal nur ein halber Besuch und eines kann ich versprechen, dieses Lokal wird einem unter Garantie ewig im Gedächtnis bleiben!

Nach jedem deftigen Essen braucht klein Mirli ein Dessert und auf dieses habe ich mich schon den ganzen Tag gefreut. Eine ganz spezielle hot chocolate in dem entzückenden Café „Glow“ direkt im Zentrum gelegen. Auch hier ist die Karte recht klein gehalten, aber sowohl Salate, diverse Sandwiches, als auch Kuchen und Muffins sind darauf zu finden. Allerdings habe ich mich vor allem für die grandiosen Getränke-Kreationen interessiert, die ich im Internet entdeckt hatte. Wenn etwas SO ausschaut, wer interessiert sich dann noch für Salate. Mirli war auch alle Fälle im Desserthimmel und rundum (wortwörtlich) glücklich.Tja und wer denkt, dass ich danach dem Zuckerschock nahe war – der hat an und für sich recht, aber das heißt noch lange nicht, dass nicht noch eine Waffel Platz gehabt hätte. Außerdem mussten wir noch unbedingt dem Antwerpener Bahnhof einen Besuch abstatten. Dieses Gebäude ist einfach nur beeindruckend und mit einer saftigen Waffel im Mund diese immense Halle auf mich wirken zu lassen, war gleich ein doppelter Genuss (das mit offenem Mund Staunen habe ich großzügigerweise in dem Fall ausgelassen).Im Anschluss wollten wir eiiiigentlich noch weiter ans Meer fahren, aber glaubt es oder nicht, wir haben den Weg nicht gefunden und der Sonnenuntergang hat uns für die Suche nicht wirklich genug Zeit gelassen – nicht so schlimm, dann müssen wir wohl oder übel nochmal kommen.

Und somit ist erneut ein perfekter Tag zu Ende gegangen und ich habe wieder so richtig Blut lecken können. Ich hoffe, die nächste Reise lässt nicht allzu lange auf sich warten, das Fernweh macht sich immer stärker bemerkbar!

eine Lieben, wer von euch war schon einmal in Antwerpen und hat sich auch so sehr in diese beeindruckenden Gebäude verliebt? Was ist eure liebste belgische Stadt? Wie immer freue ich mich riesig von euch zu hören und glaubt mir, ich kann es kaum noch erwarten, wenn ich euch wieder ins Auto packen kann und erneut auf Tour gehe. Alles Liebe, love&peace,

You Might Also Like

36 Comments

  • Reply
    Janine
    18/03/2018 at 10:39

    Liebe Mirli, ich war noch nie in Belgien, aber die Architektur sieht wirklich mega aus und dass die Landsleute die süssen Köstlichkeiten perfekt hinkriege, das ist kein Geheimnis 😀 Wow Dein Traveldiary ist wiedermal einfach top und Du schreibst einfach super 😀 Wenn Du Schoki magst, musst Du auch mal schweizer Schoggi probieren 😉
    Aber Du hast mich gerade total reisefiebrig gemacht 😀
    Liebe Grüsse
    Janine

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 11:57

      Natürlich liebe ich schweizer Schoki liebe Janine, vor 3 Jahren war ich in Zürich und hab mich sofort in die Stadt und natürlich in die leckere Schokolade verliebt. Mir hat es vor allem die Architektur in Belgien angetan, z.B. Brügge ist auch ein ganz bezaubernder Ort, kann ich dir absolut empfehlen, vielleicht fahre ich im April auch nochmal hin, dann werde ich das bestimmt wieder mit euch teilen, mal sehen. Ich sags dir, ich bin gerade auch so sehr im Reisefieber, mich zieht es so sehr in die Ferne, aber ein bisschen muss das noch warten. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    18/03/2018 at 11:10

    Die Fotos sprechen echt für sich, ich war noch nie in Belgien und hätte eigentlich auch nie daran gedacht, einen Trip nach Antwerpen zu machen, allerdings gefallen mir die Fotos so gut, und 2018 wird auch mein Reisejahr. Bevor steht auf jeden Fall noch Paris, Barcelona, Prag und Venedig, diese Ziele sind mal für die nächsten Wochen und Monate geplant, ansonsten gehts Ende des Jahres wieder nach Curacao zu meiner Ma.
    Die Architektur ist wirklich wunderschön in Antwerpen, und du hast Recht, im Norden siehts teilweise überall sehr ähnlich aus, aber ich liebe es!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 11:59

      Liebe Tamara, da hast du ja wirklich einiges vor in diesem Jahr und alles hört sich absolut fantastisch an, tatsächlich war ich dort überall schon und bin mir deshalb sicher, du wirst es lieben. Für mich gibt es auch nichts Schöneres, als die Welt zu entdecken, ich habe ständig Fernweh, mal sehen, wo es als nächstes hingeht. Wobei in Curacao war ich wirklich noch nicht und stelle ich mir wunderschön und spannend vor. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche liebe Tamara, allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Gabriela
    18/03/2018 at 12:18

    Liebe Mirli,
    Ein wunderschöner Bericht ! Ich konnte alles vor meinen Augen sehen.
    Auch deine genialen Fotos dazu , einfach großartig Liebes . Dein BLOG ist soooo toll.
    Bis bald , deine Gabriela

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 11:59

      Awwww, deine Worte gehen runter wie Öl liebe Gabriela, ich danke dir so so sehr dafür. Ich wünsche dir eine ganz zauberhafte neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Wonderful Fifty
    18/03/2018 at 18:33

    Liebe Mirli, danke für diesen wunderbaren Tag in Antwerpen. Es freut mich so sehr, dass du uns in diese Stadt mitgenommen hast und ich daher Antwerpen kennen lernen durfte. Ich war zwar bisher noch nie in dieser Stadt, aber durch deine tolle Beschreibung, durch deine Führung habe ich das Gefühl, selbst dort gewesen und auf dem Grote Markt gestanden zu sein, das imposante Bahnhofsgebäude bewundert zu haben, am Ufer der Schelde spaziert, durch die Gassen geschlendert und in die wunderbaren Lokale eingekehrt zu sein.
    Deine wirklich genialen und beeindruckenden Fotos haben diesen Eindruck von der Stadt ganz wunderbar ergänzt und vervollständigt.
    So muss ein Reisebericht sein, damit ich mich wohlfühle, damit mitfühlen und miterleben kann. Das lese ich gerne und ich fühle mich richtig abgeholt und mitgenommen.
    Vor allem deine Beschreibungen der Lokale und der kulinarischen Köstlichkeiten haben mich fasziniert, da habt ihr euch wirklich etwas ganz Besonderes ausgesucht. Übrigens ich kenne das Gefühl, nach einem guten Essen unbedingt noch was für meinen dessert-stomach zu brauchen, nur zu gut. Die hot chocolate und die Waffeln sehen einfach köstlich aus und die hätte ich dir am liebsten gleich mal gestibizt.
    Ich finde eine kurze Speisekarte in den Lokalen ohnehin meist angenehmer, denn wer nimmt sich schon die Zeit oder hat die Lust, seitenlange Speisen und Getränke zu lesen. Wenn das Spezielle des Lokals angeführt ist, dann es doch vollkommen ausreichend.
    Ich wünsche dir noch einen ganz wunderbaren Sonntagabend, einen guten Start in die neue Woche, sei ganz herzlich gegrüßt und alles, alles Liebe, x Gesa

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 12:04

      Liebe Gesa, ich kann dir wirklich gar nicht sagen, wie sehr ich mich über deine Worte freue und wie viel mir dieses wundervolle Feedback bedeutet. Reisen war schon immer meine allergrößte Leidenschaft, die ich ja auch beruflich weiter verfolgt habe und deshalb ja auch meinen Blog etwas in die Richtung ausgerichtet habe und wenn ich dann so wunderschöne Worte und Lob bekomme, das ist das ALLERGRÖßTE für mich. Dieser Tag in Antwerpen war einfach wunderschön und ihn dann mit dir hier und jetzt nochmal zu erleben – was gibt es Schöneres. Und ich bin ja wirklich froh, dass es nicht nur mir so geht, ein Dessert MUSS nunmal einfach immer noch sein, egal wie voll man ist, das brauche ich einfach. Und ich gebe dir auch vollkommen recht, mit zu großer Auswahl bin ich auch immer überfordert, das geht mir auch in großen Geschäften so, eine geringere Auswahl finde ich immer viel angenehmer. Man hat auch nicht so das Gefühl, dass man etwas verpasst. Liebe Gesa, ich hoffe, du hattest ein wirklich schönes Wochenende und bist auch richtig motiviert in die neue Woche gestartet. Für diese wünsche ich dir nur das Allerbeste und schicke dir ganz ganz liebe Grüße aus dem Schneegestöber, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tina
    18/03/2018 at 19:32

    Oh das ging mir ähnlich wie dir: ich kann ehrlich gesagt nicht viel mit Belgien anfangen, obwohl ich noch nie dort war. Woher das kommt? Keine ahnung.

    Aber dank deiner Bilder – und natürlich dem unglaublich guten Essen, bin ich jetzt mehr als gespannt. Ich gebe Antwerpen auf jeden Fall eine Chance ♥

    xxx
    Tina

    http://styleappetite.com/trend-report-die-guerteltasche/

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 12:00

      Ich bin jetzt gerade echt erleichtert, dass es nicht nur mir so gegangen ist. Irgendwie bin ich mit Belgien nie warm geworden, dabei gefallen mir gerade Antwerpen und Brügge so extrem gut, keine Ahnung warum. Ich wünsche dir eine ganz fabelhafte neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Sarah
    18/03/2018 at 20:18

    Liebe Mirli,

    ein sehr schöner Einblick in deinen Trip nach Antwerpen. Da war ich übrigens noch nie. Auch in Belgien noch nicht 😉 Aber wie es ausschaut, ist es definitiv eine Reise wert.

    Schön, dass du deine wunderbaren Eindrücke mit uns geteilt hast!

    Hab noch einen schönen Abend,

    Sarah // http://www.vintage-diary.com

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 12:01

      Liebe Sarah, Antwerpen ist so eine schöne Stadt mit so unglaublich schönen Bauwerken und auch Brügge in Belgien kann ich absolut empfehlen. Mal sehen, ob ich nicht im nächsten Monat dort auch nochmal hinkomme. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    bonjourchiara
    19/03/2018 at 13:36

    You are making me fall in love with the city with your photos!! xx
    http://www.bonjourchiara.com

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 14:20

      Thank you so so much dear Chiara, that means so much to me, have a lovely day, love x S.Mirli!

  • Reply
    Kirsten Wendlandt
    19/03/2018 at 14:19

    All these pictures are so stunning, looks like you had a lovely trip!

    xox Kirsten / http://www.kirstenwendlandt.com

    • Reply
      MirliMe
      19/03/2018 at 14:21

      Dear Kirsten, I hat such an amazing time in Antwerp, thank you so much vor your kind words, have a great new week, lots of love, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    19/03/2018 at 18:17

    Ein wunderbarer Travelguide liebe Mirli! In Antwerpen war ich noch nie, ich kenne nur Brüssel. Die Architektur der Gebäude ist bemerkenswert und mag ich total. Kulinarisch gesehen muss ich diese wundervolle Stadt unbedingt besuchen, das sieht alles extrem lecker aus. Liebste Grüsse und hab eine schöne Woche

    xx Simone
    Little Glittery Box

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:19

      Ich kenn bisher auch nur Brüssel, Brügge und Antwerpen, aber alle Städte haben es mir angetan, ich liebe diese Architektur, daran kann ich mich einfach nicht sattsehen und jaaa, alleine all die Leckereien sind definitiv einen Besuch wert. Ich wünsch dir eine ganz fabelhafte neue Woche liebe Simone, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isabella
    19/03/2018 at 19:38

    Hallo meine Liebe,

    was für wunderschöne Impressionen aus Antwerpen…dort möchte auch gerne einmal hin…die Kulisse dort ist der Hammer :-*

    Ganz liebe Grüße
    Isa
    http://www.label-love.eu

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:20

      Vielen vielen Dank liebe Isabella, Antwerpen ist aber auch wunderschön, die Gebäude einfach ein Traum. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Alessa
    20/03/2018 at 1:42

    I love the quality of your photos it’s so cute!
    Please visit my Blog!

    http://www.alessabernal.com/
    Alessa Bernal

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:20

      Thank you so so much dear Alessa for your kind words. Ich wish you an awesome new week, lots of love, x S.Mirli!

  • Reply
    christina
    20/03/2018 at 3:55

    WOW looks so amazing 🙂

    http://www.youthofthesun.com

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:20

      Thank you so so much Christina, have a lovely day, love x S.Mirli!

  • Reply
    lesley kim
    20/03/2018 at 5:39

    Such a beautiful place!

    Lesley-Kim

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:21

      Yes, it really is, I´m so in love with this kind of architecture. Have a fab new week, love x S.Mirli!

  • Reply
    Julia
    20/03/2018 at 10:36

    Meine Liebe, was für ein bezaubernder Beitrag, eindrucksvolle Bilder und viele Leckereien. Ich bin hin und weg und würde so gerne sofort die Koffer backen. Ganz besonders haben es mir die Belgischen Waffeln angetan. Die schmecken wo anders immer so toll und ich hätte am liebsten immer gleich das Rezept ^^ Du siehst wahnsinnig hübsch und glücklich aus. Ich hoffe, du hattest einen tollen Start in diese Woche. XO Julia http://fashionblonde.de

    • Reply
      MirliMe
      20/03/2018 at 11:22

      Ach wie lieb du bist Julia, so so lieben Dank, ich hatte einen so wundervollen Tag in Antwerpen und du hast vollkommen recht, nirgendwo schmecken Waffeln wie in Belgien, nichtmal selbstgemacht. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche und hoffe dir und deiner Murmel geht es richtig gut, alles alles Liebe, Küsschen aus dem Schnee, x S.Mirli!

  • Reply
    Carmen
    21/03/2018 at 23:13

    Oh da followe ich sehr gerne! Soo so schön Mirli! Antwerpen gehört auf jeden Fall zu meinen Zielen und es sieht einfach toll aus. Jetzt möchte ich wirklich so bald wie möglich in die spannende Stadt fahren. Deine Tipps behalte ich mir mal ganz schnell im Hinterkopf – auf diese leckeren Waffeln freue ich mich jetzt schon 😉
    xx, Carmen – http://carmitive.com

    • Reply
      MirliMe
      22/03/2018 at 12:05

      OH ja, ein Belgienbesuch ohne Waffeln ist einfach undenkbar. Antwerpen würde dir ganz bestimmt gefallen, so eine schöne Stadt, ich konnte mich an den tollen Häusern gar nicht sattsehen und von der Kulinarik fange ich besser gar nicht erst an. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen kleinen Freitag, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Vesna
    22/03/2018 at 9:34

    Hallo Liebes,
    meine Cousine wohnt in der Nähe von Antwerpen aber ich habe die Stadt noch nie besucht. Ich war ja schon in Belgien aber da noch nicht.. Eine schöne Stadt mit eindrucksvollen Gebäuden. Es würde mir gefallen, aber ehrlich gesagt mir würden alle Städte gefallen in denen ich zum ersten Mal bin. Und sei es eine kleine Stadt irgendwo in nirgendwo. Ich stöbere gerne durch neue Strassen und Ecken, ich gucke mir das einfach gerne an.
    P.S. Waffeln gehen immer 🙂
    Liebe Grüße,
    Vesna

    • Reply
      MirliMe
      22/03/2018 at 12:07

      Liebe Vesna, genau so geht es mir gerade in letzter Zeit auch immer. Ich war kürzlich in Maastricht, das war eher ein sehr spontaner Einfall und ist ja nicht unbedingt DAS touristische Ziel, aber gerade deshalb hat es mir so gut gefallen. Die typischen Touristenorte sind ja meist einfach nur überlaufen und egal wo man ist, wenn man etwas Neues entdecken kann, dann bin ich auch immer voll in meinem Element. Ich wünsche dir einen ganz wundervollen kleinen Freitag, allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli!

  • Reply
    Alnis
    22/03/2018 at 11:12

    Liebe Mirli, leider war ich noch nie in Antwerpen, aber wie ich auf deinen wie immer tollen Bildern sehen konnte, muss ich das schnell nachholen, ein wunderbarer Reisebericht, ich lese das so gerne!
    Liebe Grüße an dich und einen wunderschönen Donnerstag nach Graz
    Nicole

    • Reply
      MirliMe
      22/03/2018 at 12:08

      So so lieben Dank Nicole, ich bin mir sicher, Antwerpen wäre genau etwas für dich, genau die richtige Mischung aus allem. Ich selber lese ja auch am liebsten Reiseberichte, weil das einfach genau mein Thema ist und es freut mich riesig zu „hören“, dass es dir genauso geht. Ich wünsche dir einen ganz fabelhaften kleinen Freitag und schicke dir gaaaanz liebe Grüße von Graz nach Niederösterreich, alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    _kathisworld_
    23/03/2018 at 11:16

    Zuckerschock CHECK! Und das schon nur vom lesen! 😉 Aber ich hab das foodporn pic ja schon geliebt, als du es auf Insta gepostet hast! Ich finde ja das ist an Städtetrips mitunter das Beste – die vielen Lokale austesten – das lasse ich mittlerweile mehr Geld liegen, als beim Shoppen! Shoppen, was war das nochmal gleich? Und Maus, ich liebe liebe liebe hier mal wieder alle Fotos soooo sehr – speziell die, wo du drauf bist! Das Bierglas ist ja fast größer als du – thihiii!!Und OMG wie lecker sehen bitte die Bowl und der Kaffee aus??? Ahhh, will mich sofort mit meinem Allesbertl da hinbeamen?Geht das???Ich sag nur ein Wort A M S T E R D A M !!!!!!!!!!!!!!!!Can’t wait!!!!!!!dickes Bussi und nochmal happy friday mein Hase

    • Reply
      MirliMe
      23/03/2018 at 11:34

      Oh YES; DAS Zauberwort, das ist ja das geniale an belgischen und niederländischen Städten, sie erinnern mich alle soooo sehr an Amsterdam und bitte Chail mit Palme obendrauf, was will man mehr. Die Bowl war so unglaublich lecker, ich freu mich echt schon so riesig auf ganz viel Foodporn mit meinem Allesbertl gemeinsam. Können wir einfach ein paar Monate vorspulen, wo ist nochmal der Knopf. So mein Schatz und mit diesem Kopfkino starte ich jetzt ins Wochenende, love uuuuu und happy friday nochmal, x S.Mirli!

    Leave a Reply