Kopfwelt

alle Jahre wieder…

Meine Lieben, ja, alle Jahre wieder wird es die letzten Tage vor Weihnachten bzw. die letzten Tage vor dem Jahreswechsel ein bisschen stiller in mir, um mich, eigentlich überall (zumindest sollte es so sein) und auch hier am Blog. Prinzipiell bin ich ein Mensch, der keinen bestimmten Zeitpunkt oder Moment braucht, um immer wieder zu reflektieren, auszusortieren und seine Gedanken zu ordnen. Aber trotzdem, wenn die letzten Tage des Jahres in den Startlöchern stehen, all die großen Feiern und Feste immer näher rücken, dann passiert es ganz automatisch. Dann entwickelt mein Kopf ein Eigenleben, dann kramt er Erinnerungen vor, dann ploppen Bilder und Gedanken auf, über Erlebtes, über noch nicht Erlebtes, über Träume, über Wege, die ich gegangen bin oder die noch gegangen werden wollen…all das will weiterverfolgt werden und es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um dem nachzugeben.

„In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. Dies geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinaus nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. „

Gerade die letzten Wochen habe ich wie aus einer sicheren Blase aus einfach nur beobachtet – glaubt es oder nicht, obwohl ich mich gefühlt ständig um irgendeinen Weihnachtsmarkt herumgetrieben habe, so richtig dort war ich nie. Ich habe immer ein bisschen Abstand gehalten und einfach nur geschaut. Gefühlt. Inhaliert. Ich wollte mich weder in das Getümmel stürzen, denn dafür hätte ich vorher meinen Wintermantel gegen eine Schutzweste eintauschen müssen, noch wollte ich mich einem Wettkampf im „Glühweinhäferlheben“ hingeben. Ich wollte nicht gegen „Christmasrock“ anschreien müssen, um mich überhaupt verständigen zu können. Ich wollte mich nicht anrempeln lassen und das dreifache für meinen Weihnachtsschmuck ausgeben. Ich wollte WIRKLICHE Weihnachtsstimmung erleben.

Eine Frage, wenn wir uns durch die Massen der geschmückten Einkaufsstraßen drängeln, wenn wir uns mit süßen Waffeln bewaffnet durch die Menge am Weihnachtsmarkt boxen, dabei krampfhaft versuchen, unsere Lieben oder Freunde im Getümmel nicht zu verlieren und gleichzeitig aufpassen müssen, dass wir nicht gleich unter einer Punschdusche landen – denkt da eigentlich irgendwer darüber nach, warum wir gerade hier sind. Weshalb wir wie verrückt Konsumgüter anhäufen, diese in „Müll“ wickeln, um nach dem Schenken viel zu oft in enttäuschte Gesichter zu blicken. Wenn ihr jetzt denkt „was ist denn die für ein Grinch“ – dann muss ich ganz laut „NEIN“ rufen, ich bin das genaue Gegenteil, und jeder, der mich kennt, weiß, was für ein Weihnachtsfreak ich bin und genau in dieser Bezeichnung steckt schon das eigentliche Thema drinnen „WEIHNACHTS(freak)“. Meine Lieben, Überraschung, bei all diesem Lärm und Trubel und quer um die Welt dem schönsten Weihnachtsmarkt Nachjagen geht es eigentlich um Weihnachten, um das Fest der Liebe, UM EINEN GANZ BESONDEREN GEBURTSTAG!

„In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: Verherrlicht ist Gott in der Höhe/ und auf Erden ist Friede / bei den Menschen seiner Gnade. “ 

Diesen Frieden, diese Ruhe sucht man vergeblich in der Zeit vor dem Fest. Ich habe stattdessen das Gefühl, mittlerweile ist das die lauteste und geschäftigste Zeit im Jahr, ohne uns einmal zu besinnen, was der Grund für all die Lichter, all die Glocken und all die komischen Holzfiguren ist, die da im Stroh unter den riesigen Tannenbäumen auf diversen Stadt- und Dorfplätzen zu finden sind. Ja, ich weiß schon, nicht jeder, der Weihnachten feiert, muss automatisch Christ sein, es ist eigentlich ein heidnisches Fest, allerdings seit so langer Zeit so sehr in unserer Kultur als christliches Fest verankert, dass es irgendwie wiederum doch so ist.

Wobei ich, was das angeht, etwas recherchiert habe – ich möchte hier jetzt gar nicht zu genau auf die Einzelheiten eingehen, aber dabei bin ich unter anderem auf einen Satz gestoßen, der irgendwie genau meine Gedanken zum Weihnachten der heutigen Zeit wiederspiegelt:

Weihnachten ist kein ehemals heidnisches Fest, das christianisiert wurde, sondern mittlerweile ein ehemals christliches Fest, das immer mehr heidnisiert wird!

Das sitzt und passt einfach perfekt. Scheinbar ist Weihnachten mittlerweile ein Fest zur Anbetung ganz neuer Götzen geworden – Weihnachten scheint dem „heiligen Kommerz“ gewidmet zu sein, es scheint eine Zeit der Ausschweifungen, der Alkoholgelage, der Völlerei zu sein. Besinnlichkeit, Ruhe, Glaube? Bleibt dafür wirklich noch Platz und Zeit?

Ich GLAUBE ganz fest daran, dass wenn wir ab und zu ein bisschen inne halten und uns auf die wahren Werte besinnen, die uns dieser Mensch lehren wollte, dessen Geburt wir eigentlich an diesem Tag feiern, wir ein viel wertvolleres Geschenk erhalten, das wir in keinem glitzernden und reisserischen Prospekt oder bunt leuchtendem Kaufhaus finden werden – Zeit, Stille, Liebe und ein bisschen Raum für uns selbst, unsere Liebsten und vielleicht auch all jene Menschen, die nichts von all dem haben.

„Als die Engel sie verlassen hatten und in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: Kommt, wir gehen nach Betlehem, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr verkünden ließ. So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie, was ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über die Worte des Hirten. Maria aber bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen und dachte darüber nach. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war. “ (LK 2, 1-20)

Meine Lieben, ein bisschen weniger Lärm, ein bisschen weniger Trubel, ein bisschen weniger „haben will“ und „kaufen muss“, dafür ein bisschen mehr Stille, ein bisschen mehr denken und ein bisschen mehr Liebe und Nächstenliebe, das wünsche ich euch von Herzen! Als Kind habe ich Weihnachten genau so erlebt und finde es die letzten Jahre als Erwachsener wieder – das Weihnachten meiner Kindheit, denn wenn ich ehrlich bin, kann ich mich heute an kein einziges Geschenk mehr erinnern, das ich damals bekommen habe, aber habe ganz viele wunderschöne Erinnerungen an Zeit mit der Familie und diese bleiben mir für immer, während die Barbiepuppe sehr wahrscheinlich auf irgendeiner Müllhalde (oder Meeresboden) vor sich hinrottet.

Ich wünsche euch ein WUNDERSCHÖNES WEIHNACHTSFEST und DANKE, dass ihr immer noch hier seid, auch wenn ich einmal wieder etwas kritischer werde, dass ihr hier „denkende Leser“ seid und nun schon das dritte Weihnachten mit mir gemeinsam feiert. Es ist die Zeit, die zum Nachdenken anregt, die irgendwie stärker fühlen lässt und vor allem auch die Zeit der Dankbarkeit. Ich bin so dankbar, dass ich meine kleine Welt hier mit euch teilen darf und ganz besonders, dass ihr hier so gerne vorbeischaut, keinen einzigen Tag der letzten drei Jahre habe ich das als selbstverständlich hingenommen. Mit all meiner Liebe und Dank, love&peace,

You Might Also Like

34 Comments

  • Reply
    Bianca
    22/12/2018 at 8:59

    Liebe Mirli, wie recht Du hast und ich bin 100 Prozent bei Dir. Leider ist von dem Weihnachten unserer Kindheit nicht viel übrig geblieben und ich glaube wir haben alle ein Stück weit vergessen was Weihnachten eigentlich ist. Vielen Dank für Deinen Weckruf,der zum Nachdenken anregt und bei mir heisst es Stress raus und Ruhe und Besinnlichkeit rein. Liebe Mirli, ich wünsche Dir von Herzen eine wunderschöne Weihnachtszeit und danke dass Du hier bist und uns mit Deinen wundeevollen Beiträgen verwöhnst. Liebe Grüße Bianca

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:47

      Liebe Bianca, ich weiß wirklich nicht wie du das machst, aber du bist immer die erste und fleißigste Kommentatorin und ich freue mich immer so sehr über eine lieben Worte. Ich wünsche dir von Herzen ein wunderschönes und besinnliches Weihnachten mit deinen Lieben und schicke dir eine ganz liebe Umarmung, alles alles Liebe, x S.MirlI!

  • Reply
    Wonderful Fifty
    22/12/2018 at 9:01

    Liebe Mirli, was für ein wunderbar stimmungsvoller und doch besinnlicher und nachdenklicher Beitrag – die perfekte Kombination aus Feierstimmung und Gedankenwelt. Ich kann dir deine Worte so richtig nachfühlen und als erklärter Weihnachtsfreak spielt auch bei mir seit Wochen dieses wunderbare Fest eine große Rolle; da gibt es leckere Kekse, da gibt es stimmungsvolle Weihnachtsmusik, da gibt es einen Adventmarktbesuch und das gibt es ein Bummeln durch die Shopping-Mall. Bei uns stehen aber seit Jahren das Beieinandersein und das gemeinsame Feiern im Vordergrund und der teilweise überbordende Geschenkewahnsinn ist bei uns komplett herausgenommen worden. Somit ist die Weihnachtszeit eine wirklich schöne und – für viele nicht vorstellbar – friedliche, stille und stressfreie Zeit, einfach eine wunderschöne Zeit zum Besinnen und zum Freuen. Ich wünsche dir ein ganz wunderbares Weihnachtsfest mit lauter lieben Menschen, eine ganz zauberhafte Zeit mit der Magie von Weihnachten, ich schicke dir eine ganz herzliche Weihnachtsumarmung nach Graz und alles, alles Liebe

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:50

      Liebe Gesa, ich danke dir so sehr für all deine lieben Worte in diesem Jahr, all die schönen Beiträge von dir und dadurch viele nachdenkliche Stunden. Ich stimme dir in jedem Wort zu, man hat es eigentlich selbst in der Hand, wie man diese Zeit erlebt. Den Stress machen wir uns selbst, klar muss alles erledigt werden, aber sind wir mal ehrlich, soooo viel ist das nun auch wieder nicht zu tun, oft gewinnt man den Eindruck, als ob manche Menschen diesen künstlichen Stress brauchen und es ist ja auch irgendwie in auf Weihnachten zu schimpfen. Ich wünsche dir eine wunderschöne, ruhige und besinnliche Zeit mit deinen Liebsten und dass ihr jeden Moment gemeinsam in vollen Zügen genießen könnt. Alles alles Liebe und ich freue mich auf ganz viele wundervolle neue Beiträge von dir im nächsten Jahr. Eine ganz liebe Weihnachtsumamrung zurück, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Nessa
    22/12/2018 at 9:13

    Was für ein schöner, nachdenklicher Text, liebe Mirli!
    Wenn ich so über den Weihnachtsmarkt, oder durch die Innenstadt, schlendere, denke ich auch immer, dass Weihnachten von den Menschen ganz unterschiedlich betrachtet und zelebriert wird. Die einen planen, jedes Wochenende Glühwein zu trinken, bis sie nicht mehr stehen können, haben andauernd das Handy in der Hand, sind laut, wissen nicht was sie schenken sollen und hetzen sich ab, geben sich dabei aber auch keine Mühe. Ich glaube, dass sind die, die Weihnachten auch als „Kommerz“ betrachten. Die anderen sind viel stiller und behutsamer, versuchen, niemandem im Gedränge auf die Füße zu treten, stöbern an den Ständen unheimlich schöne Kleinigkeiten auf, machen Dinge selbst, genießen das Vorbereiten und das Schenken. Viele Menschen sind vermutlich auch irgendwo dazwischen, aber in letzter Zeit sind mir diese Extreme verstärkt aufgefallen.
    Für uns ist die Weihnachtszeit eindeutig ein Moment der Ruhe.
    Wir genießen es unheimlich, zusammen zu backen, Weihnachtsfilme zu sehen, die Familie zu besuchen oder auch einfach mal gar nichts zu machen. Nichts muss perfekt oder erzwungen sein. Am Weihnachtsmorgen sitzen wir erstmal eine ganze Weile im Schlafanzug mit heißem Kakao auf dem Sofa und lesen, bevor überhaupt etwas passiert 😉
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein paar wunderschöne Festtage mit entspannten, besinnlichen Momenten und ganz viel Erholung. Fühl dich gedrückt!
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:53

      Meine liebe Nessa, ich glaube, du triffst es genau auf den Punkt. Was Weihnachten angeht, liegt eine ziemliche Kluft zwischen den Menschen, die einen, die an jedem Moment Freude haben und jede Sekunde zelebrieren, die es auch schaffen, denn Stress und Lärm zu umgehen und dann all jene, die nur über Weihnachten schimpfen, das scheint ja auch irgendwie Mode zu sein und dann natürlich zusätzlich gestresst sind. Oft gewinnt man den Eindruck, dass diese den Stress und Ärger aber auch irgendwie brauchen, so hat halt jeder seine Weihnachtsrituale, da sind mir unsere aber tausendmal lieber. Wir halten es wie du, alles ruhig, besinnlich, Weihnachtsfilme bis zum Umfallen, Kekse backen und einfach Zeit miteinander genießen. ich wünsche dir und deinen Liebsten eine wundervolle Weihnachtszeit, schicke dir eine ganz liebe Weihnachtumarmung und freue mich auf viele neue tolle Beiträge von euch im nächsten Jahr, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Janine
    22/12/2018 at 9:23

    Liebe Mirli,
    ein wahrhaftig wunderschöner und vor allem zutreffender Text. Ich finde auch, dass Weihnachten immer mehr vom Kern – dem Fest im Kreise der Liebsten – abweicht und zum kommerziellen Fest wird. Schade aber leider wahr. dabei sind doch die schönsten Geschenke Aufmerksamkeit und Zeit und Liebe.
    Hab eine wunderbare, zauberhafte Weihnachtszeit!
    liebe Grüsse
    Janine https://www.vivarubia.com/

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:53

      Meine liebe Janine, ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte, nicht nur diese, sondern alle in diesem Jahr, die sind für mich jedesmal ein Highlight und machen mich glücklich. Ich wünsche dir und deinen lieben eine wunderschöne und ruhige Weihnachtszeit, alles alles Liebe und eine ganz liebe Weihanchtsumamrung zu dir, x S.Mirli!

  • Reply
    Christine
    22/12/2018 at 10:16

    Wie recht du hast. Von „Ruhe“ merkt man in der stillen Zeit wenig… eigentlich ist es dann, so scheint es mir, immer besonders stressig… Leider! Da muss man echt schauen, dass man sich auch mal bewusst Zeit nimmt, um sich etwas rauszunehmen, aus dem ganzen Trubel.
    Aber auch was du bezüglich Konsum und Geschenken schreibst, ist sehr wahr! Es wird wirklich wieder Zeit, dass wir das ganze ein bisschen weniger zur Geschenkeschlacht verkommen lassen und Weihnachten wieder als das Familienfest wahrnehmen, dass es sein sollte. Ich auf jeden Fall freue mich sehr auf die kommende Zeit mit meiner Familie. 😉
    Ich wünsche dir frohe Weihnachten!!

    Und zu meinem letzten Post bzw. deinem Kommentar:
    Wie wahr! Ich lebe selbst nahe einiger dieser „Instagram Hotspots“ und was ich da regelmäßig zu sehen bekomme… schlimm!! Es sollten alle mal wieder ein bisschen mehr darüber nachdenken, warum diese Orte so berühmt geworden sind, und wie lange es dort mit ihrem Verhalten noch so schön sein wird…

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:55

      Liebe Christine, manche Menschen scheinen diesen Lärm und Stress aber auch irgendwie zu brauche, so hat halt jeder seine Weihnachtsrituale. Je älter ich werde, desto wichtiger wird mir einfach nur die Zeit mit der Familie, Geschenke spielen bei uns schon länger kaum noch eine Rolle und das genieße ich sehr. Ich wünsche dir und deinen Lieben genau so eine ruhige und besinnliche Zeit, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone Farbwald
    22/12/2018 at 11:07

    Liebe Mirli,
    Auch mir geht es so: Unsere Gesellschaft ist komplett in dem Fängen der Konsumgütern gefangen.
    In unserer Familie schenken wir uns nichts „Materielles“, sondern Zeit miteinander. Wir gehen gemeinsam essen oder machen Ausflüge. So sparen wir uns viel Stress in der Vorweihnachszeit und auch ganz viel Müll!
    Ich wünsche dir jetzt schonmal wunderschöne, besinnliche und ruhige Weihnachten!
    Grüßchen und Küsschen nach Graz:*
    Simone

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:57

      Meine liebe Simone, ich weiß nicht, wann es passiert ist, dass Weihnachten nur noch ein Fest des Kaufens und des GLühweintrinkens und Lärms geworden ist. So habe ich das als Kind (zum Glück) nie erlebt und wenn man möchte, kann man Weihnachten wirklich auch abseits all dem genießen. Wir schenken uns auch schon seit Jahren nur noch Aufmerksamkeiten und das macht ehrlich gesagt viel mehr Spaß, es ist doch keine Kunst großartige Geschenke zu machen, wenn man viel Geld ausgibt, aber sich wirklich zu überlegen, wie man jemandem Freude machen kann, das ist das Schöne. Ich wünsche dir und deinen lIeben ein wundervolles und ganz ruhiges Weihnachtsfest, alles alles Liebe und eine ganz liebe Weihanchtsumamrung zu dir, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Isabella
    22/12/2018 at 16:34

    Hallo meine Liebe;)

    Du hat total Recht, leider ist Weihnachten mittlerweile zum kommerziellen Fest verkommen- man muss einfach selbst das Beste draus machen und die ruhigen und besinnlichen Tage in vollen Zügen genießen . Toller Blogpost, ich liebe deine wunderschönen winterlichen Impressionen :-* So stimmungsvoll 😉

    Hab wunderschöne Weihnachten und entspannte Feiertage;)
    Liebste Grüße aus Stuttgart
    Isa
    https://label-love.eu

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:58

      Liebe Isa, ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte und nicht nur diese sondern alle in diesem Jahr. Ich wünsche dir ein ganz wundervolles, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest mit deinen Lieben, alles alles Liebe und ganz liebe Grüße von Graz nach Stuttgart, x S.Mirli!

  • Reply
    Tiziana
    22/12/2018 at 22:49

    Liebe Mirli,
    Mir geht es ganz genauso! Einerseits liebe ich die Vorweihnachtszeit total mit all den schönen Dekorationen, fröhlichen Liefern und vielen Möglichkeiten meine Liebsten mit Gebäck zu erfreuen. Aber gleichzeitig nervt es mich auch wieviele Dinge (oder Menschen) einen in dieser Zeit unnötig stressen. Sei es nun der Einkauf von Geschenken, die Familienplanung oder Essensvorbereitung. Da ist es wichtig, sich immer wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich selbst die Besinnlichkeit zu wahren. Dass mit den überfüllten Weihnachtsmärkten geht mir übribges ebenso 😉
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein wunderschönes Fest!
    Ach und mir haben übrigens besonders deine christlichen Gedanken gefallen und wie du die Krippen-Geschichte mit eingebaut hast 🙂

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 11:00

      Liebe Tiziana, ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte und ich kann dich absolut verstehen, eigentlich will man diese besondere Zeit nur in Ruhe genießen und genau dann hat man zusätzlich so viel zu tun, aber es kommt eben immer auch drauf an, was man daraus macht. Ich wünsche dir, dass du ganz viel Ruhe und auch Zeit für dich findest und wünsche dir und deinen liebsten ein ganz zauberhaftes Weihnachtsfest, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Radi
    23/12/2018 at 8:14

    Beautiful! Definitely Christmas is about spreading love and being more at peace, grateful.
    Happy Holidays!

    http://www.fashionradi.com

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 10:59

      Thank you so so much my dear, I wish you and your loved ones an very merry Christmas, lots of love, x S.Mirli!

  • Reply
    Carmelatte
    23/12/2018 at 12:15

    Ohh your blog looks so chic now <3

    http://carmelatte.co/7-luxurious-christmas-gift-ideas/

    • Reply
      MirliMe
      23/12/2018 at 20:26

      Thank you so so much dear, have a merry christmas, x S. Mirli

  • Reply
    Luisa
    24/12/2018 at 13:50

    Ich wünsche dir auch schöne Weihnachten und ganz besinnliche Tage. Ich persönlich brauche auch diese Ruhe die Weihnachten eigentlich ausstrahlen sollte. Ich genieße die Zeit mit meiner Familie, weil mich das am besten runter bringt.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    • Reply
      MirliMe
      27/12/2018 at 12:18

      Liebe Luisa, vielen lieben Dank, ich hoffe, du hattest auch wunderschöne Weihnachten, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    The Exclusive Beauty Diary
    26/12/2018 at 20:09

    Such a beautiful decorations! I’m huge fan of white color and really like how you decorate your table and Christmas tree!

    Blog – http://www.exclusivebeautydiary.com/search/label/en
    YouTube – https://www.youtube.com/watch?v=CjQ1f5D_FKE&t=150s

    • Reply
      MirliMe
      27/12/2018 at 12:17

      thank you so so much dear, have a lovely day, x S.Mirli!

  • Reply
    Marija
    27/12/2018 at 8:15

    Liebe Mirli,

    ich hab angefangen Dir zu folgen als du grad mal angefangen hast mit dem bloggen. Habe dich auf Instagram gefunden und deine Art zum Schreiben hat mich einfach sowas von in den Bann gezogen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich dich über die Jahre ein wenig aus den Augen verloren hab, da so viel bei mir selbst im privaten Umfeld passiert ist und ich kaum Kopf für irgendwelche Beiträge hatte. Bilder geschaut und gelockt hab ich jedoch immer bei dir. Also so ganz aus den Augen hab ich dich doch nicht verloren :). Heute hab ich mal seit langem wieder auf deinen Blog geklickt und war so erfreut als ich gesehen hab wie sehr du dich entwickelt hast und wieviel du gewachsen bist. Das mag jetzt komisch klingen, aber das hat mir richtig Freude bereitet. Als ich diesen Beitrag sah dachte ich mir zu allererst „puh viel Text-mal schaun ob ich alles schaffe zu lesen“ doch lustigerweise ist es mit Dir immer das selbe…ICH KANN NICHT AUFHÖREN ZU LESEN! Du hast ein unglaubliches Talent Menschen zu begeistern und festzuhalten finde ich. Vorallem spürt man durch deine Texte dich und deine wunderbare Persönlichkeit. Du ziehst die Menschen in den Bann mit deiner Art zu schreiben. Das ist so faszinierend. Das war mein Gedanke vor 3 Jahren und ist es heute immer noch. Schön ist das. Nun komme ich zu deinem eigentlichen Beitrag… DANKE! Ich stimme zu 100% zu. Ich dachte immer ich bin die einzige die von dem Weihnachten heutzutage so denkt obwohl mir einige in den vergangenen, jährlichen Gesprächen irgendwo zugestimmt haben, haben die es nie geändert und sind mit dem komerzen Flow einfach mit. Die Leute haben vergessen was an Weihnachten eigentlich gefeiert wird…traurig. Es ist das Fest der Geschenke und des Stresses. Leider. Auch das in manchen Ländern Santa Claus gefeiert wird?! Ist für mich sehr komisch. Denn was hat Santa Claus mit Weihnachten bzw CHRISTmas zu tun?! Ich bin nun schon seit 7 Monaten Inn NYC und gerade hier habe ich so oft das Gefühl, dass die garnicht wissen was Weihnachten eigentlich ist. Und da gehts mir hier rein garnicht um etwas religiöses sondern einfach um die Tradition und den Sinn dahinter. Die Amis hier, zumindest mit denen ich mich unterhalten habe, finden das dies einfach ein Fest der Familie ist wie Thanksgiving nur halt das Santa Claus Geschenke am 25.bringt…für mich schockierend. Ich bin Serb.orthodox und wir sind auch Christen und glauben an den gleichen Gott. Bei uns ist einfach nur alles 2 Wochen später, weil unsere Kirche noch nach dem alten Kalender geht. Manch orthodoxe Kirchen verwenden bzw gehen noch nach dem julianischen Kalender. Der von Julius Cäsar damals ins Leben gerufen wurde. Später aber vom astronomisch verbesserten gregorianischen Kalender abgetauscht wurde. Nichtsdestotrotz gehen manch orthodoxe Kirchen (wie Russland, Mazedonien, Serbien, Armenien, Georgien etc) nach dem alten Kalender. Zwischen den beiden Kalendern besteht eine Differenz von ca 13 Tagen, um die der julianische Kalender nachläuft. Wenn z.B. nach dem gregorianischen Kalender der 6./7. Januar ist, ist das laut dem alten, dem julianischen, der 24./25. Dezember. Daher feiern viele orthodoxe Weihnachten am 6./7. Januar. So Schluss mit weit ausholen :D. Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass bei uns Weihnachten noch „richtig“ traditionell gefeiert wird. Als Kind bin ich nicht mit Geschenken zu Weihnachten überschüttet worden. Vl ein kleines Geschenk mal hier und da aber im Grunde ging’s um Jesu Geburt. Als Kinder haben wir bei meinen Großeltern immer in der Küche Stroh und Heu auf dem Boden verstreut und Nüsse und kleine Süßigkeit versteckt, wonach wir Kinder suchen dürften. Am 6.1. wird gefastet und am Abend in die Kirche gegangen um auf Jesu Geburt zu warten und am 7.1. gibts zur Feier Jesu Geburt ein richtiges Festmahl. Da wird ein Rollenspiel verteilt, bzw bei uns wars so, dass die Rollen immer meine Großeltern spielten. Mein Opa klopft an der Tür (als einer der Heiligen drei Könige der Geschenke „bringt“ – die Geschenke waren Brot, Mehl, Leben und Gesundheit) und meine Oma macht die Tür auf und bittet ihn herein in die „Krippe“. Dann wurde aufgetischt, eine Kerze angezündet, Brot gebrochen und das Vater Unser gesprochen. Und dann wird richtig gespeist 🙂 Es ist eine besinnliche und familiäre Zeit und ich schätze es so sehr, dass bei uns der Trubel nicht so groß ist und es noch so traditionell gehalten wird und der Sinn des Weihnachtens nicht verloren gegangen ist. Diese Schilderung gilt für die Serb.orthodoxe Kirche. Ob alle orthodoxen Kirchen gleich feiern, weiß ich leider nicht.

    Mit diesem Exkurs wünsche ich dir einen guten Rutsch ins neue Jahr meine Liebe und hoffe du hattest schöne Feiertage. Bleib so wie du bist! Alles Liebe Mari

    • Reply
      MirliMe
      27/12/2018 at 12:17

      WOW, Mari, ich bin einfach nur sprachlos. Ich sitze gerade tatsächlich mit Tränen in den Augen da und bin einfach nur gerührt und ja sprachlos, obwohl mir eigentlich so gut wie nie Worte fehlen. Und weil es so gut zum Thema passt – ich finde, das Worte, die man an jemanden richtet überhaupt das allegrößte Geschenkt sind, natürlich wenn es gute Worte und liebe Worte sind. Worte können als Waffen benutzt werden und das kommt leider viel zu oft vor, aber eben auch als Geschenk und genau das hast du gemacht. Du hast mir diese Nachricht geschenkt, du hast mir einen Einblick in ein Weihnachtsfest geschenkt, das ich so nicht kannte, einen Einblick in dein ganz persönliches Weihnachtsfest und dafür danke ich dir so so sehr. Ich kann es oft selbst gar nicht glauben, dass es wirklich schon 3 Jahre sind, ab und zu kommt es mir vor, als ob ich erst gestern angefangen hätte mit all dem hier und am meisten freut es mich, wenn mich so liebe Menschen schon von Anfang an begleiten. Ich merke oft selbst, wie sehr sich hier alles entwickelt hat und auch verändert und dass ihr alle diese Reise mit mir weiter gegangen seid, mich eben auch verändern habt lassen, das macht mich unglaublich demütig und einfach nur glücklich. Ein simples Danke reicht für deine Nachricht gar nicht aus, aber ich hoffe, du weißt, wie sehr von Herzen es kommt und wie viel mir deine Nachricht bedeutet. So so lieben Dank, nochmal verspätet Frohe Weihnachten und eine ganz liebe Umarmung zu dir, alles alles Liebe von ganzem Herzen, x S.MirlI!

      • Reply
        Mari
        29/12/2018 at 6:55

        Liebe Milli, es freut mich sehr, dass ich dir mit meiner Nachricht Freude bereiten konnte und dir sowohl Tränen als auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern durfte. Du bist was ganz besonderes! Mach weiter so! Alles, alles Liebe von ganzem Herzen und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

        • Reply
          MirliMe
          02/01/2019 at 15:13

          So so lieben Dank Mari, das hast du wirklich, ich hoffe, du bist richtig gut im neuen Jahr gelandet, alles alles Liebe und eine ganz liebe Umarmung zu dir, x S.Mirli!

  • Reply
    Luana Niedermoser
    28/12/2018 at 21:42

    So schön geschrieben liebe Mirli und du hast bei so vielem recht! Für mich ist die Weihnachtszeit auch eine stille Zeit, in der ich besonders gerne reflektiere und dankbar für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bin. Ich war zwar am Anfang des Monats überhaupt nicht in Stimmung, aber die Weihnachtszeit endete für mich sehr sehr schön und es hätte nicht besser sein können. Familie war dieses Jahr Priorität Nummer 1 und ich glaube so soll es auch sein 🙂

    Ich wünsche dir einen ganz guten Rutsch in das neue Jahr!

    XOXO Luana
    https://luananiedermoser.com

    • Reply
      MirliMe
      02/01/2019 at 15:12

      Liebe Luana, es freut mich sehr für dich, dass du so ein schönes Weihnachtsfest hast erleben können und für mich steht dabei auch die Familie immer an erster Stelle, das genieße ist so sehr, weil wir uns eigentlich unterm Jahr leider viel zu selten sehen. ich hoffe, du bist richtig gut ins neue Jahr gestartet, hab ein fabelhaftes Jahr 2019, alles alles Liebe, x S.MirlI!

  • Reply
    Lina
    04/01/2019 at 13:49

    Liebe Mirli,

    zunächst einmal wünsche ich dir ein wunderschönes, glückliches, Neues Jahr voller liebe, Lachen, Glück und Gesundheit! Mögen all deine Wünsche nach und nach in Erfüllung gehen. Dein Text ist so wunderbar und einfühlsam geschrieben! Für mich ist die Weihnachtszeit auch eine Zeit, um einzukehren, Kerzen anzuzünden, zu manifestieren und die besondere Stimmung zu genießen. wir feiern Weihnachten zwei mal. Einmal vom 24.-26.12. und dann das russisch orthodoxe Weihnachten am 07. Januar. Bescherung gibt es „nur“ am 24. aber darum geht es ja nicht 😉 Ich merke wie ich Jahr zu Jahr es immer intensiver genieße, einfach nur Zeit mit der Familie zu verbringen und meine Liebsten in der Nähe zu haben. Das ist wirklich das Wertvollste!
    Hab ein wunderschönes Wochenende meine Liebe! Fühl dich umarmt <3

    Liebste Grüße,
    Lina von https://www.petitchapeau.de/

    • Reply
      MirliMe
      07/01/2019 at 10:55

      Liebe Lina, ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte und auch ich wünsche dir noch etwas verspätet ein herzliches Willkommen im neuen Jahr und es freut mich riesig, dass du so schöne Feiertage hattest. Ich bin absolut bei dir, je älter ich werde, desto mehr weiß ich gerade die Zeit mit der Familie an Weihnachten zu schätzen, sind wir mal ehrlich, als Kind freuen wir uns am meisten auf die Geschenke, aber heute spielen die bei mir wirklich so gut wie gar keine Rolle mehr. Ich wünsche dir ein grandioses neues Jahr und umarme dich ganz arg lieb zurück, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Tina Carrot
    04/01/2019 at 15:38

    Liebe Mirli,

    viel zu lange war ich nicht mehr hier und freue mich nun schon fast darüber, dass ich im Krankenlager nun die Zeit gefunden habe hier mal wieder vorbeizuschauen.

    Ich liebe deinen Schreibstil noch immer, kann deinen Gedankengängen so gut folgen und bewundere die besondere Achtsamkeit, die du immer wieder an den Tag legst. Vielen Dank auch für diesen schönen Input zu den vergangenen Tagen. Auch ich habe mich in diesem Jahr bewusst aus dem ganzen Trubel herausgehalten, weil mir in diesem Jahr wirklich bewusst geworden ist, was wirklich zählt – noch mehr als all die Jahre davor. Und mein Weihnachten war wundervoll – ich hoffe dein Fest war auch ganz außerordentlich schön? :))

    Ich hoffe doch sehr! Ich drücke dich ganz doll, wünsche dir ein frohes, gesundes und glückliches Jahr 2019 und entsende

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Reply
      MirliMe
      07/01/2019 at 10:57

      Liebe Tina, ich freu mich so riesig wiedermal von dir zu lesen. Mir geht es ehrlich gesagt ganz genauso, ich komme viel zu selten dazu, andere Blogs zu lesen, aber das ist etwas, was ich mir ganz fix fürs neue Jahr vorgenommen habe. Ich lasse mich so gerne von anderen mitreissen und inspirieren. Ich danke dir so so sehr für deine lieben Worte, das tut einfach so gut. Ich habe so das Gefühl, dass es mittlerweile, was Weihnachten angeht, so zwei Seiten gibt, die einen, die sich voll in diesen Trubel stürzen und die anderen, die die genaue Gegenseite suchen. Es ist schön, dass doch beides möglich ist und somit jeder glücklich sein kann. Ich wünsche dir ein ganz fantastisches neues Jahr und schicke dir ganz arg liebe Grüße zurück, alles alles Liebe, x S.Mirli!

    Leave a Reply