My Life

About last month #1/18

Meine Lieben, als der letzte Monat so ungefähr zu zwei Drittel vergangen war, dachte ich mir noch – ooookay, die Jännerrückschau werde ich wohl dezent unter den Tisch fallen lassen, weil ICH EINFACH  N I C H T S  ERLEBT HABE. Fakt ist, ich bin bis zum letzten Jännerwochenende nur in den eigenen vier Wänden gewesen, habe mich am Sofa erholt und maximal für eine Runde um den Block und für Arzttermine das Haus verlassen. WAS also soll ich euch großartig erzählen, das hört sich doch wirklich armselig an! Warum es das aber trotzdem ganz und gar nicht war….soll ich es euch verraten?….ach ich lasse euch eh keine Chance, ich erzähle es euch so oder so!


G E L I E B T – Mein absoluter Lieblingsmoment war bisher noch nach jedem einzelnen Krankenhausaufenthalt, wenn ich nach Hause gekommen bin, und mich auf mein eigenes Sofa kuscheln konnte. Denkt man überhaupt im Normalfall jemals darüber nach, wie schön es ist, dass man eigene vier Wände hat, so eine Rückzugsoase, in der alles Schlimme vor der Türe bleibt. Genau so ein Ort ist mein Zuhause und auch mein Bett. Endlich wieder im eigenen Bett schlafen, das kann ein viel großartigeres Gefühl sein, als der allertollste Luxusurlaub. Wir können das alle fast täglich genießen und sind uns dieses Glücks meist gar nicht bewusst. Luxus kann so viel bedeuten und hat nicht immer etwas mit Geld zu tun.

G E H Ö R T – Alle regelmäßigen Leser können sich vielleicht noch an meine letzten Worte in der Dezemberrückschau erinnern?! Als ich noch etwas gezittert habe, ob ich zu meinem ersten Kozertereignis 2018 überhaupt fahren kann und jetzt bekommt ihr exklusiv die Auflösung: I MADE IT. Ich konnte das Konzert von Flogging Molly und Dropkick Murphys in der Wiener Stadthalle lachend, singend, tanzend in voller Länge erleben und habe es so unglaublich genossen. Ich habe zwar meine Stehplatzkarten kurz vor dem Konzert noch gegen Sitzplatzkarten eingetauscht, aber meine Ohren hören ja auch im sitzen ganz gut und so konnte ich alles in vollen Zügen genießen und war für jeden einzelnen Moment unendlich dankbar. G E S E H E N – Nachdem ich von so vielen den Tipp bekommen habe, ich solle mir doch unbedingt „The Greatest Showman“ im Kino ansehen, bin ich dem Aufruf natürlich gefolgt und war einfach nur verzaubert. Ich liiiiebe Musicals sowieso, die Musik war einfach grandios, geht sofort ins Ohr, die Handlung ein so wichtiges Thema, großartige Darsteller – ein absoluter Kinogenuss und vielleicht werde ich ihn mir sogar nochmal ansehen, das ist immer die größte Adelung. Ein weiteres Filmerlebnis war für mich die Verfilmung von „Tarzan“ mit Alexander Skarsgard. Schon als der Film im Kino gelaufen ist, wollte ich ihn mir unbedingt ansehen, bin aber nicht dazu gekommen und habe wirklich etwas verpasst. Absolute Empfehlung! Tja und natürlich folgt auch noch meine neueste Netflix-Entdeckung – „Riverdale“. Am Anfang war ich mir noch etwas unschlüssig, aber die Serie macht sich, maaal sehen, wie sie sich noch entwickelt und natürlich habe ich noch die letzte Staffel von „Pretty Little Liars“ gesüchtelt und war absolut geflasht vom Finale!

G E F Ü H L T – Joa, wie fühlt man sich, wenn man zwei Operationen innerhalb ein paar Tage hinter sich hat und den ganzen Monat auf der Couch verbringt, um sich, anfangs noch unter starken Schmerzen, davon zu erholen? Ehrlich gesagt lautet die Antwort – einfach großartig und neiiin, ich habe keinen Knacks in der Schüssel (bzw. schon, aber das ist ein anderes Thema), aber ich habe mich seltsamerweise wirklich einfach gut gefühlt. Ich habe schon in einem der letzten Beiträge kurz erwähnt, dass irgendwie ein Schalter in mir umgelegt wurde, plötzlich fühle ich wieder diese Stärke, die ich normalerweise immer in mir habe. Ich stehe ziemlich über allem, kann die Situation ja so oder so nicht ändern, also warum nicht das Beste daraus machen. Von einer OP erholen kann auch einfach ganz viel Kuschelzeit auf der Couch bedeuten, während alle anderen draußen frieren müssen, ganz viel Zeit für mich, für gute Bücher, tolle Filme und einfach nur aufs Positive konzentrieren, dann wird alles gut werden. G E T R U N K E N – Das wird hier schon fast zum Ritual, aber bisher war mein Lieblingsgetränk noch nach jedem Krankenhausaufenthalt mein erster Starbucks Chai – back in life. Diesen habe ich diesmal kurz vor dem Konzert genossen und glaubt es oder nicht, er hat besser geschmeckt, als jeder jemals zuvor. Ich könnte jetzt sagen, probiert es aus, aber ich bin dafür, das mit dem Krankenhaus davor lasst ihr besser aus und anders funktioniert es wohl nicht. Tja, bleibt euch wohl nichts anderes übrig, als mir einfach so zu glauben.

G E G E S S E N – Auch diesmal war ich während meiner Genesungsphase wiedermal auf Schonkost gesetzt, deshalb war mein Highlight jeden Morgen mein Frühstückskipferl. Dank meinem Mann, der für mich den Lieferanten gespielt hat, kenne ich jetzt jedes Kipferl eines jeden Bäckers in Graz und muss dazu sagen, das beste Wiener Kipferl in Graz gibt es beim Sorger…und nein, dafür werde ich nicht bezahlt, das Ergebnis habe ich mir hart „erkostet“. G E K A U F T – Diese Einkaufsliste wird jetzt verdammt kurz, weiiiiil ich mir einfach gar nichts gekauft habe. Vielleicht erinnert ihr euch, ich starte jedes Jahr mit einer Shopping-Detox-Kur und auch in diesem Jahr bin ich wieder standhaft geblieben. Ehrlich gesagt, ist es mir so leicht gefallen, wie noch nie. Nicht nur, weil ich natürlich nicht durch Schaufenster & Co in Versuchung geführt wurde, sondern auch, weil sich meine ganze Einstellung zum Konsumwahn in letzter Zeit sehr geändert hat, wie ich ja erst kürzlich schon erwähnt habe und deshalb auch versuchen werde, mich weiterhin massiv einzuschränken und bisher gelingt mir das sehr gut…ich werde berichten, wenn ihr wollt.

E R I N N E R T – Eines der wenigen Dinge, die mir momentan wirklich schwer fallen, weil ich darauf verzichten muss, ist das Schifahren, das macht den Winter eigentlich erst richtig schön. Deshalb lebe ich, was das angeht, momentan einfach von Erinnerungen. Wie es sich anfühlt, bei strahlendem Sonnenschein seine Spuren den Berg hinunter in den Schnee zu setzen, dieser Geruch von Schiwachs, von Nivea-Creme, damit einem das Gesicht nicht einfriert, das prickelnde Gefühl der Kälte, der Geschmack von Kaiserschmarrn und Germknödel in der Schihütte. Ratet mal, wer die nächste Schisaison aber sowas von rocken wird!G E F R E U T – Ab und zu sind es die kleinen Dinge des Lebens, die einem genauso viel Freude bereiten können, wie große Erlebnisse, wenn sie zur richtigen Zeit kommen und einem einfach nur ein gutes Gefühl geben. Ich habe mich so sehr über diesen einen Schneetag gefreut, als der Schnee leise vom Himmel gerieselt ist und ich sogar fit genug war, einen kleinen Spaziergang durch den Schnee zu machen, bevor er wieder den Gulli hinuntergeflossen ist. Ganz viel Quality Time mit meiner Schwester verbringen zu können, die mich brav „gehütet“ hat, liebe Krankenbesuche und ein neuer Kooperationspartner, über den ich mich riesig gefreut habe, weil ich sowieso schon immer ein absoluter Fan der „Kapten&Son“ Uhren war.

G E N O S S E N – Tagelang hatte Graz keine Sonne mehr gesehen. Da bekommt man endlich das „Go“ wieder am Leben teilnehmen zu dürfen und dann zeigt sich ausgerechnet das Wetter von seiner trübsten Seite – und irgendwie hat das so gar nicht zu dem „Sonnenscheingefühl“ in mir gepasst. Deshalb sind wir einfach durch die Wolkendecke hindurchgefahren, bis wir hoch genug waren und über sie hinwegsehen konnten. Erste Frühlingsgefühle im Jänner am Plabutsch, ohne Jacke oder Handschuhe, die Sonne und Wärme inhalieren, das Leben inhalieren, Vogelgezwitscher – DANKBARKEIT war das stärkste Gefühl, das ich in diesem Moment wahrnehmen konnte. G E M A C H T – Männerfrühstück. Punkt! Okayyy, dann führe ich das eben doch noch weiter aus – gemeinsam mit MirliMe hat auch immer mein Mann Geburtstag, wobei ich zugeben muss, er war natürlich zuerst da und hat sich von mir ein richtiges Männerfrühstück gewünscht und natürlich habe ich diesem Wunsch entsprochen und das „Geburtstagskind“ war selig!

E N T D E C K T – Bei einem unserer Abendspaziergänge habe ich doch tatsächlich erste Frühlingsboten entdeckt. Manche Sträucher knospen wirklich schon….dass das jetzt für Ende Jänner vielleicht etwas früh ist, lassen wir mal so dahingestellt. Schön ist es trotzdem, wenn man nicht zuviel darüber nachdenkt.G E F E I E R T – Wie gerade schon erwähnt, ist der Jänner immer ein Monat des Feierns, weil sich Ende des Monats, Jahr für Jahr, ein Spontaneinfall jährt, der zu dem hier geworden ist und mich ebenfalls Jahr für Jahr einfach nur glücklich bzw. glücklicher macht, weil ich immer mehr zu MirliMe finde, wenn ihr versteht, was ich damit sagen will.

G E N U T Z T – Als ich im vergangenen Jahr in Chicago war, habe ich mir bei Bath&Body Works einen Körperspray von Fiji mit Ananasduft gekauft und seitdem bin ich geradezu süchtig danach – verwende den Spray aber trotzdem nur ganz selten, damit er ewig hält. Da steckt doch tatsächlich Hawaii und Sommer in einer Flasche, einfach magisch und wenn man die Augen schließt, kann man für ein paar Sekunden einen Kurzurlaub machen, einfach so vom Badezimmer aus.G E L E S E N – Wie immer habe ich natürlich auch noch meine Jänner-Leseliste für euch, vielleicht trifft das eine oder andere Buch ja auch euren Geschmack: „Fighting to forgive“ von J.B. Salsbury, „Der Klang deines Lächelns“ von Dani Atkins, „Frozen Kisses“ von Hannah Kaiser, „Fire & Ice – Taylor Falk“ von Allie Kinsley, „The Point“ von Jay Crownover, „Liebe findet uns“ von J.P. Monninger und „Lila&Ethan Reihe“ von Jessica Sorensen.

G E P L A N T – Nach wie vor plane ich eher in sehr kurzen Schritten – ist einmal eine ganz neue Erfahrung für mich, denn normalerweise ist mein ganzes Jahr Ende Jänner meist schon durchgeplant. Was ich weiß – im Februar geht es für mich erstmal wieder mit nach Düsseldorf zu meinem Mann. Große Ausflüge kann ich noch nicht machen, deshalb möchten wir uns diesmal etwas mit der näheren Umgebung beschäftigen. Maastricht steht definitiv am Plan, vielleicht noch Dortmund, Köln, maaaal sehen, wo es uns so hinverschlägt. Auf alle Fälle werde ich um den Karneval einen großen Bogen machen, denn das ist so gar nicht meins. Das bringe auch nur ich fertig, als Faschingsflüchtling ausgerechnet im Rheinland zu landen. Das ist ein ganz spezielles Talent.

Meine Lieben, dafür, dass ich eigentlich dachte, über den Jänner kann ich euch so gar nichts erzählen, ist die Rückschau ganz schön lange geworden. Ich schätze mal, das ist mein nächstes Talent – über nichts, Romane schreiben. Ich hoffe, meine extrem positive Stimmung bleibt mir weiterhin erhalten, momentan ist sie nach wie vor ungetrübt und deshalb stecke ich voller Tatendrang und Vorfreude auf die nächste Zeit. Wie war denn euer Jänner, erzählt, erzählt, ich freue mich riesig auf eure Worte und wünsche euch einen mindestens so tollen Februar, wie es der Jänner für mich war. Alles Liebe, love&peace,

 

 

 

You Might Also Like

24 Comments

  • Reply
    Janine
    14/02/2018 at 9:14

    Liebe Mirli, ich bin so froh zu lesen, dass es Di wieder besser geht und Du deine innere Stärke wieder zurückgefunden hast! Ich bewundere Deinen Wille so sehr!! Dass Dein Januar / Jänner trotz den up and downs so cool war,f reut mich und besonders, dass Du das Konzert erleben durftest!
    Dein Mann ist ja so ein Schatz, ich werde an Deinen Kipferl-Tipp denken, ewnn ich mal nach Graz komme 😀 Und ein Männerfrühstück klingt aufwendig, aber er scheint es echt verdient zu haben 😉
    Hehe ja ich habe auch schon die ersten Blumen gesehen – so schöön!!
    Liebste Gr¨sse aus der verschneiten Schweiz
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

    • Reply
      MirliMe
      14/02/2018 at 10:34

      Liebe Janine, ich war gestern schon wieder richtig verzweifelt, weil ich momentan mal wieder nicht auf deinen Blog komme. Aber ich werde es wieder weiterhin probieren. Der Jänner war wirklich ein schöner Monat, zwar viel zu wenig Schnee, aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, ich sollte wohl mal in die Schweiz 😉 Ich wünsche dir eine ganz wundervolle Wochenmitte und einen schönen Valentinstag, egal ob du in feierst oder nicht, ich schick dir ganz viel LOVE. Alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    L❤ebe was ist
    14/02/2018 at 9:34

    meine liebe Mirli,
    es ist schön zu lesene, dass du weiterhin auf dem Weg der Besserung bist 🙂

    und dafür, dass du das Gefühl hast, nichts erlebt zu haben, ist hier doch eine ganze Menge zusammengekommen! man soll ja auch die kleinen Dinge im Leben schätzen, nicht wahr?! 😉

    um Karneval habe ich hier in Düsseldorf übrigens auch einen riesen Bogen gemacht und war nur draußen um ganz schnell mit dem Rad einzukaufen und eine Runde laufen zu gehen 😀
    und jetzt bin ich quasi schon auf dem Weg zur Familie nach Berlin – Valentinstag und so!

    hab eine wundervolle Wochenmitte und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    • Reply
      MirliMe
      14/02/2018 at 10:36

      Allerliebste Tina, ich winke dir ganz wild von Düsseldorf nach Berlin zu, wir haben aber auch das ideale Timing 😉 Wobei ich momentan mit der Wetterlage hier zumindest sehr zufrieden bin. Und du hast vollkommen recht, wenn man nicht von allem möglichen anderen abgelenkt wird, kann man sich viel besser auf diese kleinen aber nicht weniger schönen Dinge fokussieren. Oh und „I survived“ den Karneval und hab zum Glück gar nicht soooo viel davon mitbekommen (aber das wenige war schockierend genug 😉 Ich wünsche dir eine ganz zauberhafte Wochenmitte, alles alles Liebe und eine schöne Zeit mit deiner Familie, x S.Mirli!

  • Reply
    Tamara
    14/02/2018 at 11:28

    Liebe Mirli,
    es freut mich sehr zu lesen das es dir wieder besser geht. 🙂
    Schön das du deine Stärke wieder zurück gewonnen hast.
    Die eigenen 4 Wände und die gemütlichkeit zu Hause, wissen wir einfach viel zu selten zu schätzen.
    Ich bin da ja auch so ein Mensch… sehr sehr selten lege ich mich mal bewusst auf die Couch und genieße einfach nur. Mein Januar ist wahnsinnig schnell vergangen, ich hab keine Ahnung wo die Tage hin sind. Ich habe im Januar ziemlich viel gearbeitet, mir aber auch hin und wieder eine Auszeit gegönnt. So hab ich auch einen Tag im Schaffelbad in Loipersdorf verbracht. Dahin fahr ich immer, um so richtig abzuschalten, denn dort gelingt es mir am besten. 🙂

    Ich wünsche dir einen wundervollen Valentinstag!
    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

    • Reply
      MirliMe
      14/02/2018 at 11:41

      Liebe Tamara, so vielen Dank für deine lieben Worte. Es ist wirklich einfach unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht,jetzt haben wir schon wieder Mitte Februar, einfach unglaublich. Ich genieße die Zeit für mich momentan wirklich, normalerweise habe ich immer sofort ein schlechtes Gewissen, weil ich ja genug „Sinnvolles“ machen könnte, aber in der Richtung habe ich wirklich schon umgedacht und oooh ja, Therme ist so fein, das muss ich auch bald mal wieder machen, nichts ist entspannender. Ich wünsche dir eine ganz fabelhafte Wochenmitte, alles alles Liebe, x S.Mirli!

  • Reply
    Sarah
    14/02/2018 at 22:52

    Liebe Mirli,
    dein Beitrag ist so super positiv geschrieben❤️ Toll, das du deine Stärke wieder gefunden hast und das es dir besser geht.
    Also Pretty Little Liars sollte ich dann jetzt auch mal schauen… so langsam wird’s peinlich, das ich’s noch nicht gesehen habe. Und dafür, das du denkst du hast nichts erlebt, ist es ja doch eine ganze Menge 🙂 Ich lese immer gern von dir!

    Liebste Grüße und gute Nacht,
    Sarah // http://www.vintage-diary.com

    • Reply
      MirliMe
      15/02/2018 at 11:06

      Liebe Sarah, so so vielen Dank für deine Worte, es fühl sich wirklich alles plötzlich so viel leichter an und wenn PLL, denk dir nichts, ich habe genau im letzten Jahr erst damit angefangen und dann auf einmal alle Staffeln durchgeschaut. Das mache ich aber generell gerne, denn wenn ich immer ein Jahr auf eine neue Staffel warten muss – meist vergeht mir dann das Interesse. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Almost friday, allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli

  • Reply
    Jimena
    15/02/2018 at 7:53

    Super, dass es dir wieder besser geht! Pretty Little Liars gucke ich auch unheimlich gerne, definitiv eine meiner absoluten Lieblingsserien 🙂

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    • Reply
      MirliMe
      15/02/2018 at 11:06

      Vielen Dank liebe Jimena, ich bin fast ein bisschen traurig, dass PLL jetzt vorbei ist, momentan fehlt mir so eine Serie, bei der man richtig mitfiebern kann. Ich wünsche dir einen ganz fantastischen Almost friday, allerliebste Grüße zurück, x S.Mirli

  • Reply
    Wonderful Fifty
    15/02/2018 at 10:44

    Liebe Mirli, ich lese immer sehr gerne deine Zusammenfassungen des Erlebten, deinen Rückblick auf die Erlebnisse, und es wäre echt schade gewesen, wenn du ihn dieses Mal ausfallen hättest lassen. Ich kann daraus auch für mich viel mitnehmen, so gibt es Beschreibungen, wo ich denke „Aha, es geht auch anderen so wie mir “, es gibt Tipps, wo ich denke „Das sollte ich auch mal probieren“.
    So kenne ich sehr gut das Gefühl, wenn man sich nach der trauten Umgebung sehnt. Da kann es woanders auch noch so schön sein, das eigene Zuhause ist ein ganz besonderer Wohlfühlplatz für mich. Mich auf die chillige Couch zu kuscheln, am besten mit einem leckeren Schokokuchen und einem entspannenden Buch – mehr brauche ich nicht zum Glücklichsein. Irgendwie erinnert mich das manchmal ein bisschen an Sheldon Cooper und seine Aussage über seinen Sitzplatz auf der Couch: „Es ist ein einmaliger Platz auf diesem Erdenrund und er gehört mir“.
    Freude und Dankbarkeit für die kleinen Dinge im Leben – eine der grundlegenden Eigenschaften für ein zufriedenes Dasein: ein Schokocroissant zum Frühstück, in der Sonne sitzen und die wärmenden Strahlen auf dem Gesicht spüren, ein kleiner Spaziergang, wenn alles zu blüht, mit dem Lieblingsmenschen die Lieblingsserie schauen. Die Reihe ließe sich wohl noch endlos fortsetzen – wir müssen uns vielleicht hin und wie bewusstmachen, wie viel Schönes wird doch immer erleben dürfen.
    Es freut mich vor allem zu hören, dass du weiterhin auf dem Weg der Besserung bist und dass du im heurigen Jahr schon so viel Positives für dich siehst. Bleib auf diesem Weg und du hast ein wunderbares Jahr vor dir.
    Ich wünsche dir alles, alles Liebe und ganz, ganze liebe Grüße Gesa

    • Reply
      MirliMe
      15/02/2018 at 11:10

      Liebe Gesa, deine Kommentare bedeuten mir immer so viel, weil immer so viel Herzenswärme drinnen steckt. Ich schreibe diese Rückblick selber so gerne, weil einem oft erst beim Zurückblicken auffällt, wie schön die letzten Wochen eigentlich waren. Erst heute habe ich einen Satz gelesen „Schätze die kleinen Dinge im Leben, irgendwann wirst du zurückblicken und sie großartig finden“ und genau so ist es. Meist erinnere ich mich an ganz unspektakuläre Ereignisse, die aber gerade dadurch eine ganz besondere Bedeutung gewonnen haben. Man kann lernen wieder mehr auf solche Momente zu achten und sie auch vollkommen zu genießen. Ich wünsche dir ganz viele solche Lieblinglingsmomente, immer ein Schokokuchen oder Schokkocroissant in Reichweite, ganz viel Sonne und Schmetterlinge um dich herum. Ich wünsche dir einen ganz zauberhaften Tag, alles alles Liebe und so vielen Dank für deine Worte, die mich immer genau in der Mitte treffen. Allerliebste Grüße, x S.Mirli!

  • Reply
    Christine
    15/02/2018 at 11:23

    Haha, deine Abneigung gegen den Karneval kann ich so was von verstehen… geht mir ganz genauso! Ich fand Fasching nur ein einziges mal cool: in Venedig. Und dann auch mehr so zum Anschauen… 😉
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und hoffe du kommst ganz schnell wieder auf die Beine! Immerhin scheinst du ja guter Dinge zu sein und die Ruhe auch einfach mal zu genießen. So eine Zwangspause kann halt auch eine gute Wirkung haben.
    Wobei ich das mit dem Skifahren gut verstehen kann. Geht mir mit meinem Fuß in dem Jahr ja genauso…
    Gerade wenn ein perfekter Tag ist, denkt man sich schon: jaa, das wäre jetzt schön gewesen…

    Ich wünsche dir (dieses Mal) eine wunderbare Zeit in Schottland!!!

    • Reply
      MirliMe
      15/02/2018 at 16:33

      Als Kind hatte ich meine Freue an Karneval, aber als Erwachsener kann ich das irgendwie nicht ganz nachvollziehen, wobei ich dir in diesem Punkt absolut Recht gaben kann – Karneval in Venedig hat einen ganz eigenen Zauber, das kann man aber auch irgendwie gar nicht richtig vergleichen. Mir geht das Schifahren wirklich unglaublich ab, aber die nächste Saison kommt bestimmt und gerne auch mit etwas mehr Schnee. Ich wünsche dir ein fantastisches baldiges Wochenende, ganz liebe Grüße, x S.Mirli!

  • Reply
    Simone
    15/02/2018 at 12:57

    Liebe Mirli!
    Du hast wie immer zauberhaft geschrieben und auch mich wieder zum Nachdenken und auch zum Handeln getrieben. Normalerweise plane ich nicht so viel, aber für dieses Jahr im Juli ist mein Besuch in Wien geplant – den ich mir schon so so lange wünsche!
    Es freut mich auf jeden Fall zu hören, dass du auf dem Weg der Besserung bist, ich denke weiterhin ganz fleißig an deine Genesung!
    Hab noch einen schönen Tag!
    Grüßchen und Küsschen nach Graz,
    Simone

    • Reply
      MirliMe
      15/02/2018 at 16:35

      Oh wie schön, Wien ist einfach eine der großartigsten Städte überhaupt und du wirst bestimmt eine fantastische Zeit haben, wenn du irgendwelche Tipps brauchst, nur her damit. Ich danke dir so sehr für deine Worte, momentan geht es mir wirklich richtig gut und weiter denke ich momentan gar nicht. Ich wünsche dir ein wunderschönes baldiges Wochenende, ganz ganz liebe Grüße aus Düsseldorf, x S.Mirli!

  • Reply
    WIEBKEMBG
    16/02/2018 at 10:54

    Liebe Mirli,

    das hört sich nach einer tollen Zeit an und die Fotos sind alle super schön geworden 🙂

    With love,

    Wiebke von WIEBKEMBG

    Instagram||Facebook

    • Reply
      MirliMe
      16/02/2018 at 11:07

      Vielen Dank liebe Wiebke, ich wünsche dir ein ganz fantastisches Wochenende, allerliebste Grüße, x S.Mirli

  • Reply
    Federica Di Nardo
    17/02/2018 at 11:43

    Looks like you had a great time!

    Federica
    http://www.federicadinardo.com

    • Reply
      MirliMe
      19/02/2018 at 11:34

      thx Federica, have a lovely new week, x S.Mirli!

  • Reply
    Carmen
    18/02/2018 at 16:06

    Wie immer so schön meine Liebe! Ich hoffe, dir geht es inzwischen schon besser und du konntest dich erholen. In solchen Situationen lernt man die eigene Couch auf jeden Fall zu schätzen!! Und ich will „The Greatest Showman“ UNBEDINGT auch noch sehen. Jetzt hast du mich gleich wieder daran erinnert 😉
    Hab ein wunderschönes Wochenende meine Liebe <3
    xxx, Carmen – http://carmitive.com

    • Reply
      MirliMe
      19/02/2018 at 11:35

      Oh ja, momentan geht es mir eigentlich richtig gut, vielen Dank liebe Carmen und „The Greatest Showman“ musst du dir unbedingt anschauen, ich bin so verliebt in die Musik. Hab eine tolle neue Woche meine Liebe, allerliebste Grüße, x S.Mirli!

  • Reply
    suresh lukhi
    21/02/2018 at 7:18

    hey dear,
    this blog is a awesome,i really like your post,thank you so much dear for important details……

    https://www.lukhidiamond.com/LOOSE-DIAMONDS

    • Reply
      MirliMe
      21/02/2018 at 11:40

      Thank you so so much for your kind words, have a lovely day, x S.Mirli!

    Leave a Reply